Navi Erfahrung

      Hmmm, auf den ersten Blick gesehen:

      das Louis-Angebot hat (immerhin) Kartenmaterial von 19 europäischen Ländern, d.h.
      - willst du damit ggfls. nach Polen, Dänemark, Italien, Frankreich oder Ungarn: alles paletti!
      - willst du damit ggfls. aber auch mal nach England, Irland, Skandinavien, Kroatien, Griechenland oder durch die spanischen Pyrenäen, dann bräuchtest du zuvor noch ergänzendes Kartenmaterial,
      also aller Wahrscheinlichkeit nach "West-Europa komplett". Dürfte so um die € 80,00 liegen.

      Louis hatte vor wenigen Jahren schonmal so ein supergünstiges TomTom-Angebot, das Rider mit DACH.
      Das beinhaltete dann die Karten von Deutschland, Austria und Schweiz. Und mehr dann auch nicht.

      ....für vor der Haustüre allemal fett genug ausgestattet,
      für so manch reizvolle Motorradreise lockt dann TomTom per Nachschlag-zum-Kaufpreis mit dem entsprechende Kartenupdate. Und dann würde das Louis-Angebot "eigentlich" teurer sein als die Normalpreisausführung mit "all incl." ;)
      Ralph.

      ____________________________________________________________________________
      Mit zunehmendem Alter verwechselt Mann schonmal leicht Bluthochdruck mit Leidenschaft
      na das mit dem Bedienen ist immer so Ansichtssache,
      je nachdem was jemand an Gerätelogik erwartet und was er evtl. bereits zuvor an Navi-Logik in den Fingern gehabt hat. Auf einer meiner letzten Ausfahrten in Gruppe hatte ich mein TomTom RiderII und einer der Mitfahrer eben dieses neue TomTom Rider CE:
      Ich hab zunächst "wie der Teufel" gesucht, um bei seinem Gerät die Einstellungen wie bei mir vornehmen zu können: Die Menüs/Untermenüs sind beim CE anders sortiert und verpackt, die Finger müssen sich daran dann eben erst suchend umgewöhnen.
      Ralph.

      ____________________________________________________________________________
      Mit zunehmendem Alter verwechselt Mann schonmal leicht Bluthochdruck mit Leidenschaft
      Hallo Mike,

      ich besitze das besagte TomTom Rider CE seit diesem Sommer. Meine beste Sozia von Allen hat es mir zum Geburtstag geschenkt, obwohl wir bis dahin nur "Echt-Karten-Leser" waren und so neumodischem Kram eher skeptisch gegenüber standen. Nachlassende Sehkraft im Nahlesebereich war hier auch ein Kaufgrund... Und was soll ich sagen: wir sind positiv überrascht und zu dem besagten Gerät kann ich nur Gutes berichten.

      Hier ein paar Details.

      Sicher wird man sich in die einzelnen Funktionalitäten des Geräts erst einmal "einfuchsen" müssen. Ich bin sicher kein begnadeter Nerd mit abgeschlossenem Informatik-Studium, aber auch mir war nach nur wenig Zuhilfenahme des ausführlichen Handbuchs eine zweckmäßige und sinnvolle Nutzung des Navis möglich.

      Die GPS-Position wird äußerst schnell gefunden - sofern man regelmäßig die entsprechende Aktualisierung des Navis durchführt. Das Ganze wird zwar wöchentlich empfohlen, dann hat man immer die aktuellsten Satellitenpositionen gespeichert, funktioniert aber sehr unkompliziert durch Anschluss des Navi an den PC/Laptop, auf dem das Benutzerkonto hinterlegt ist. Sofern eine neue Karte verfügbar ist (Lifetime-Kartenupdate sollte ebenfalls im Bundle inclu sein) muss man natürlich etwas mehr Zeit für die Aktualisierung investieren. Also besser immer am Vorabend aktualisieren und nicht kurz vor knapp vor der Abfahrt, dann bleiben Dir lästige und ärgerliche Verzögerungen erspart.

      Die faktische Bedienung des Geräts ist ebenfalls tadellos. Man kann verschiedene Bildschirmeinstellungen vornehmen, die es erlauben, das Gerät sicher mit Handschuhen zu bedienen. So kann man beispielsweise die Tastatur von Schreibmaschinentastatur (QWERTZ oder alphabetisch) auf Großtasten mit Mehrfachbelegung der Tasten ähnlich der Handytastatur umzustellen. Die sind dann deutlich größer und werden sicherer getroffen. Ein Wechsel zwischen den einzelnen Einstellungen ist auch hier jederzeit und unkompliziert möglich.

      Über Schnellzugriffmenüs, die man selber konfigurieren kann, ist - wie der Name sagt - ein schneller Zugriff auf verschiedene Funktionen möglich, ohne sich durch das Gesamtprogramm hangeln zu müssen. Das ist ganz praktisch, wenn man z.B. auch die Telefonfunktion, Tankstellensuche o.a. während der Fahrt aufrufen und nutzen möchte.
      Auf die sonstigen umfangreichen einzelnen Funktionen möchte ich jetzt nicht genauer eingehen - das würde den Rahmen sprengen.

      Beim Telefon hatte ich die bisher einzigen Probleme mit dem TomTom. Man muss offenbar darauf achten, dass man die Kopplungsreihenfolge der einzelnen Komponenten wie in der Anleitung beschrieben einhält, sonst korrespondiert das Blauzahn-Headset zwar mit dem Navi, möglicherweise aber nicht mit dem Handy. Vielleicht liegt das bei mir aber auch an dem etwas veralteten Handy - ein demnächst anstehender Austausch wird zeigen, ob's daran lag. Nun ist das Telefonieren bei der Fahrt auch nicht meine erste Prämisse, so dass ich das bisher auch nicht bis ins letzte Detail ausprobiert habe.
      Ansonsten korrespondiert das Navi einwandfrei mit dem Headset und gibt die Hinweise rechtzeitig und in gut verständlicher Sprachansage (bei von Albrecht - auch bei Tante Louise erhältlich).

      Wer auf einen TomTom schon mal eine Adresse gesucht hat weiß, dass dies sehr komfortabel läuft. Hierbei hilft u.a. auch die Möglichkeit, eine Straße über die PLZ zu suchen. Wer weiß in einer fremden Stadt schon mit Sicherheit, ob es sich bei der gesuchten "So-und-so-Straße" um die in Stadtteil A, B, C oder sonstwo handelt. In Berlin kann ein Straßenname schon mal 10mal oder öfetr vorkommen.

      Die Straßen- bzw. Kartengenauigkeit ist schon beeindruckend. Auch in Südtirol kannte der Tom auch die kleinsten Sträßchen. Und der Einsatz der "kurvenreiche Strecke wählen"-Option hat uns über schöne Strecken geschickt, die wir z.T. noch nicht kannten, obwohl wir schon seit vielen Jahren 1 x jährlich mit dem Mopped in Südtirol unterwegs sind.

      Die Systemstabilität hinsichtlich "abstürzen" des Programms liegt (bisher) bei 100 %.

      Die Darstellung des Bildschirms lässt 2D und 3D-Perspektiven zu. Die berechnete Route wird deutlich angezeigt. Die Neuberechnung bei Abweichung von der berechneten Route erfolgt z.T. so schnell, dass man es selber kaum mitbekommt. Der Bildschirm lässt sich gut ablesen. Dabei hilft das kleine Schirmchen am oberen Rand des Gehäuses, dass einen Schatten auf das Display wirft. Bei direkter Sonneneinstrahlung ist die Ablesbarkeit naturgemäß schlecht - ist halt TFT und kein LED. Für die allerallermeisten Situationen besteht aber kein Grund zur Klage. Ich habe sogar noch die Packungs-Schutzfolie drauf und kann alles gut erkennen.

      Meinem TomTom lag die Lizenz für die Pro-Version von TyreToTravel bei. Mit Hilfe dieses Programms können Routen sehr einfach und komfortabel geplant und in den TomTom übertragen werden. Dabei ist der Speicherplatz für die verschiedenen Routen scheinbar unendlich - naja vielleicht nicht ganz unendlich, aber ein Platzproblem ist bei mir noch nicht aufgetreten. Ich glaube, es gibt auch eine abgespeckte Gratisversion von TyreToTravel, wäre also kein Beinbruch, wenn die Lizenz nicht mitgeliefert werden sollte.

      Je nach Angebot liegt dem Bundle die sogenannte RAM-Halterung bei. Diese hat sich als äußerst stabil erwiesen. Hierzu gibt's aber noch weitere Threads in diesem Forum von Menschen, die größeres handwerkliches Geschick vorzuweisen haben als ich. Auf diese Beiträge sei an dieser Stelle verwiesen.
      Beim Verlegen der Zuleitung muss man ein wenig aufpassen, dass man die Kabel nicht zu knapp verlegt und abknickt. Auch dies lies sich mit wenig Fingerakrobatik bewerkstelligen.

      Last but not least sei die Diebstahlsicherung erwähnt, die bei mir ebenfalls mitgeliefert wurde. Diese schützt nicht nur vor einem spontanen Diebstahl vor der Eisdiele, sondern sichert auch gegen das Herausfallen aus der Halterung infolge von Rütteln (Kopfsteinpflaster). Meinem Bekannten hat es sein Garmin Nüvi vor Kurzem auf besagtem Kopfsteinpflaster herausgerüttelt. Mag sein, dass es nicht hundertprozentig genau eingesetzt war. Dadurch, dass die Halterung beim TomTom per Schlüssel gesperrt wird, kann man aber sicher sein, dass diese verschlossen ist - geht sonst nämlich nicht.

      Alles in Allem kann ich nur sagen: :thumbup:
      Man kann sicher auch ohne Navi auskommen, keine Frage. Schließlich ist der Weg das Ziel (5 Euro ins Phrasenschwein). Sollte ich aber in die Verlegenheit kommen, aus welchem Grund auch immer ein neues Navi kaufen zu müssen, käme das TomTom für mich sicher wieder in Frage.

      Ich hoffe, hiermit einen kleinen Betrag zur Kaufentscheidung gegeben zu haben. Noch Fragen?

      cu

      Volker

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Hauptstadtbiker“ ()

      Nochmal hochgeholt
      Moin,
      habe ein TomTom Rider 40 mit Zentral Europa und Lifetime Update.
      Brauche nun neue Karte , weil ich nach Litauen möchte.
      Meine Frage: Wird die neue Karte als eigene Karte ins TomTom gespielt, oder wird die Original einfach überschrieben?
      Frage, weil ich auf der jetzigen Karte ja das Lifetime Update habe, welches Ich natürlich behalten möchte.
      Grüße vom Navi Legastheniker
      Michael
      Mit freundlichen Grüßen Michael CB1300
      Fahr nie schneller wie dein Schutzengel fliegen kann

      P.S. Wenn anfangs die Kurve auf Kredit gefahren wird - sind spätestens am Kurven-Ende die Zinsen fällig.
      Wenn ich nicht ganz auf dem Holzweg bin bezieht sich das Lifetime Update auf das Gerät und nicht auf die dort installierte Karte.
      Ich habe zum Ende des letzten Jahres über das Lifetime Update die Europa Karte erneuert bekommen.
      So wie das Ausschaut wird dann die alte gelöscht und die neue aufgespielt, waren so ca. 6GB und die aktuelle Version ist V10.00
      Ich weis zwar nicht immer wo ich hin will, aber ich fahre dann mal.