Welchen Transporter?

  • Moin Jungs ( Mädels),

    habe diese Woche meinen Antrag auf Altersteilzeit abgeschickt.

    Wenn alles glatt läuft, gehe ich in spätestens in 3,5 Jahren ohne Rentenabzüge nach Hause.

    Fahre ja mit dem Mopped seid Jahrzehnten ins Frankenland, zu den Jahrestreffen, Indian Summer, Airbus Fahrten nach Thüringen, unendliche WE Touren ins Weserbergland, mit der Fähre nach Schottland, und seit kurzem mit dem Anhänger an die Mosel.

    Ich habe sehr lange überlegt, ob Ich mir ein Wohnmobil kaufe, bin aber nicht der Camping Mensch.

    Nun habe Ich mit Frauchen gesprochen und die Idee ist, mit dem Mopped auf der Ladefläche eines Busses in die Mopped Paradiese zu fahren, ohne Anhänger , aber mit Ferienwohnung vor der Tür.

    Der große Vorteil ist, nicht mit 100 km/h durchs Land zu düsen,..

    Mir schwebt nun ein VW Bus vor. Mopped und Fahrräder rein und los geht's,...

    Habt Ihr Erfahrungen mit dem VW Bus, gibt es gute Alternativen zum VW Bus?

    Möchte keine alten Maler Bus sondern ein neues Auto, für den Einkauf vor Ort haben wir ja noch einen kleinen neuwertigen Honda Jazz,..

    VW ist nun nicht gerade billig, wäre dankbar für viel Tipps,....

    Gruß Michael

    Mit freundlichen Grüßen Michael CB1300
    Fahr nie schneller wie dein Schutzengel fliegen kann


    P.S. Wenn anfangs die Kurve auf Kredit gefahren wird - sind spätestens am Kurven-Ende die Zinsen fällig.

  • Ja, hatte ich jetzt auch mal überlegt. Nen T4 oder auch nen neuen Transit.

    Bei der Gelegenheit Obacht vorm 2,5 TDI Motor.

    Den neuen Transit fährt ein Bekannter als Wohnmobil. Kein Vergleich zu den alten Transits, richtig gut. Ok, kommt an nen Bulli nicht ganz ran, ist aber auch viel preiswerter und imho völlig ok.


    Unser Admin hat doch nen Benz, Vito imho. Wird aber eng mein ich wenn die 13 drin steht.

  • wenn du voll in die wildniss willst mit wüste und so dann VW LT, transit oder mercedes vor dem sprinter. Die einfache technick kann jeder mechaniker reparieren. Vw t4 gibts fast nur mehr mit immensen laufleistungen. Und vorsicht...rost ein großes thema. Wenns neu sein soll ists fast egal was. Sehr viel unterwegs fiat ducato. Vw ist halt wie immer zusammen mit MB sehr überteuert. Transit sicher mit crafter oder daily eine alternative.

  • Hallo Micha,

    lass doch einfach die Gattin mit dem Auto fahren und das ganze Gepäck mitnehmen. Dann kannst Du ganz entspannt alleine mit dem Motorrad fahren. Ohne Autobahn kann man wunderschön durch ganz Deutschland fahren. Selbst, wenn es drei Tage dauert um z.B. in die Alpen zu fahren, macht der Weg durch unsere Mittelgebirge auch Spaß. Mein Motorrad ist noch überall auf eigenen Rädern hin gekommen. Ich habe das mir doch zum Fahren gekauft, und nicht um es in anderen Fahrzeugen oder auf Hängern irgendwo hin zu transportieren.

    Ride on

  • Alternative wäre noch ein Fiat Ducato ... schlimmer als die neuen Bulis sind die auch nicht mehr! ;) Nen T4 hatte ich bis vorletztes Jahr (allerdings als 2,5er Multivan und "Leichtcampingausbau")... nen alten Duc von 1999 (240er) hab ich seit 5 Jahren als Wohnmobil-Basis (2,8 l Motor). Qualitativ ist der Duc besser! :/ Der Bulli war ne Rostlaube gegen den Duc. Und wenn ich schon T5 und T6 rosten sehe, sorry, die sind MEINER MEINUNG NACH den teuren Preis nicht mehr wert!

  • bei den Ducatos bzw. die baugleichen aus dem PSA Konzern, Vorsicht, wenn Du gebraucht kauft.

    Schaue unter die Vorderachse, wenn dort unsachmässig die Hebebühne o.ä. angesetzt wurde,

    wird was krum. Was genau weiss ich nicht genau, jedenfalls mein Kollege erzählte mir das,

    weil der dieses Jahr sich ein WoMo gekauft hat und sich dementsprechend informiert hatte.

    Wenn Du genaue Infos brauchst, hake ich da ggf. nochmal nach.


    Uli

  • Moin Micha,

    Aus berufenem Munde kann ich Dir versichern das der Bus total überteuert ist und richtig große Probleme mit der Abgasgeschichte hat!!!

    Die neuen T6 (Multivan) hatten vergangenen Dezember sogar ca.3 Monate Auslieferungsstop deshalb.

    Die kriegen den Pfusch einfach nicht in den Griff !!! Wenn dann den mit 140 Ps. Alles andere macht Dir keinen Spaß.

    Der 179 PS Biturbo fliegt regelmässig nach ca. 90000 km auseinander und die kleineren sind n büschn zurückhaltener.

    P.S. Das bescheuerte ist allerdings auch ...das man ihn trotzdem nicht wieder abgeben will.


    Rational rate ich Dir aber zum Citroen Jumper mit 163 Ps.Den gibt es in verschiedenen Grössen und Längen da baugleich mit Duc. und Peugeot.

    Wichtig ist aber das die Citrone Euro 6 mit Ad Blue hat.

    Ducato nur Software optimiert......Ich trau dem Braten nicht.

    Frag doch mal unseren Zausel als Insider zwecks Kastenwaaaagen.


    Ich kann Dir noch anbieten mal das Mopped selbst in meinen Bus reinzumanövrieren.

    N Brett zum Anlegen find ich noch.Mußt nur die Spiegel abbauen.

    Im Grösseren Kastenwagen gehts auch ohne.


    Uli_HH :Das mit der falschen Aufnahme interessiert mich auch sehr.Hab davon aber noch nix gehört.Kriegste das bitte raus?


    Gruß Jan

  • Schaue unter die Vorderachse, wenn dort unsachmässig die Hebebühne o.ä. angesetzt wurde,

    wird was krum.

    :DNur als Story... ich hatte meinen T4 in einer nichtmarkenspezifischen Werkstatt (nein nicht ATU! ;))

    Auch dort ich denke mal den Wagenheber (war nur an einer Seite) am Buli nicht an der richtigen Stelle angesetzt - Folge: Schweller krumm! Habs leider erst nen Monat später beim druntergucken gesehen... also die Werkstatt nahm sich davon nichts mehr an! :cursing: Dabei hatte ich extra beim Kauf drauf geachtet, das falsche Ansetzen passiert nämlich beim Buli auch öfters!


    BTW: Das Angebot, mal eine Dicke in nen Buli zu verfrachten würde ich annehmen... wir haben den Buli immer nur zum Fahrradtransport benutzt. Nen Motorrad da hineinzumanövrieren würd ich mir und meinem Rücken nicht (mehr) zutrauen! ;) Ist doch recht eng alles...

  • Hab mich schlau gemacht:

    - es geht nicht um den Ducato, sondern um den Ford Transit!

    - will man den vorne anheben, darf man den Heber nicht am Schweller ansetzen, der drückt sonst ein

    - es gibt separate Aufnahmepunkte, wo man den Heber ansetzen muss.


    - wohl ähnliche Geschichte, wie es Harry beschrieben hat.


    Somit: Checke generell die Schweller

  • Hallo,


    wenn der Transporter nicht zum Campen bzw. als Wohnmobil genutzt werden soll (so lese ich das jedenfalls bei Michael einleitend heraus) sondern nur für den reinen Moppedtransport (und die Mitnahme von Fahrrädern und Gepäck) gedacht ist und man das Gefährt nicht unbedingt sein Eigen nennen will, empfehle ich, für Urlausreisen auch die Variante einer Transporter-Miete bei einem der namhaften Vermieter in Erwägung zu ziehen. Nach dem Wegfall der Reisemöglichkeit per Autozug von Berlin in das gelobte Land (Bella Italia) habe ich das mehrfach praktiziert und als recht angenehm erlebt. Transporter war mir deshalb wichtig, weil die Dicke dann trocken und sauber reisen konnte und dann die Tempolimits für Anhänger nicht interessieren.


    Mit einer mobilen Wippe für das Vorderrad und vier Gurten war die Dicke rasch und sicher vertäut. Eine sicher nutzbare und stabile Klapprampe in 2,75 m Länge (flacher Auffahrtswinkel!) von Powertools mit dank schwenkbarer Stützen 680 kg Belastungskapazität für ca. 200 EUR ist schnell angelegt und kann im Transporter leicht mitgenommen werden. Es gibt sicher auch andere etwas günstigere Rampen, mir war aber vor Allem eine lange und breite Rampe (hier 44 cm) wichtig, um auch mal zusammen mit dem Frauchen ohne weitere Hilfe die Dicke ver- und entladen zu können (bin kein Arnold).


    Vorteile der Miete aus meiner Sicht:

    - keine hohe Investition, Kapitalbindung und Wertverlust für ein weiteres Fahrzeug im Fuhrpark

    - keine Wartungs-, Reparatur- und Instandsetzungskosten

    - kein Problem "Wo-lass-ich-den-Transporter-das-Jahr-über?"

    - immer ein relativ neues Fahrzeug zur Verfügung (z.B. Avis tauscht Transporter nach max. 12 Monaten aus)


    Nachteile:

    - Organisationsaufwand bei der Planung (spontan mal los ist u.U. schwierig)

    - genauer Fahrzeugtyp bzw. Marke wird nicht garantiert (ich spreche daher dort immer persönlich vor und buche nicht über das Internet,
    dann wissen die Leute dort über meine Wünsche / Bedürfnisse / Grund der Miete Bescheid und haben bisher immer etwas passendes
    ausgesucht - oft genug per Gratis-Upgrade!)

    - je nach Wohnort ist die nächste Vermietstation u.U. weiter entfernt (ist hier in Berlin nicht das Problem)

    - Mietkosten belasten das Urlaubsbudget (aber nicht vergessen: das haben wir ja bei dem nicht getätigten Kauf gespart!)


    Jeder muss natürlich für sich selber abwägen und entscheiden, was ihm wichtig ist. Für mich überwiegen jedenfalls die Vorteile und ich werde die Mietvariante auch weiterhin nutzen.


    Allen viel Spaß und Freude bei den Urlaubsfahrten.


    Grüße aus der Hauptstadt,


    Volker

  • Bin mal nach Navi die alte Brennerstraße gefahren, hab mich noch gewundert was das für Schilder sind mit nem Anhänger, drei Orte weiter hats mir die Carabinieri erklärt.

    Von daher ist die Buslösung nicht zu verachten.

    Dieser Post wurde extrem umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von gelöschten E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar

  • Moin,

    VW Bus ist ja unverschämt teuer, da bekomme ich ein komplett neues Wohnmobil dafür.

    Interessant ist der Citroen Jumpy in der langen Version, dazu eine Motorrad Rampe mit Seilwinde. Die gibt es von der Firma Flexebu

    Müsst Ihr mal googeln. Das ist interessant und man kann den Jumpy auch im Alltag benutzen. ( den gibt es auch baugleich von Toyota)

    Vernünftigen Diesel und Automatik rein.

    Bei der Firma Flexebu gibt es auch einfache Möbelstücke, um Klamotten zu verstauen.

    Sieht ganz gut aus. Schauen wir mal

    https://www.flexebu.de/


    Gruß und Danke für die Anregungen

    Gruß

    Mit freundlichen Grüßen Michael CB1300
    Fahr nie schneller wie dein Schutzengel fliegen kann


    P.S. Wenn anfangs die Kurve auf Kredit gefahren wird - sind spätestens am Kurven-Ende die Zinsen fällig.

  • Ich hatte in dieser Reihenfolge jetzt fogende Busse:

    T4 Caravelle 2,5TDi. Katastrophe ohene Ende. Teure Reparaturen und Rost (von 200tsd-270tsd)

    Ford Transit 2,0 TDCi, toller Motor, Top Ausstattung (wie Multivan), aber auch sehr Reparaturanfällig (von 205tsd-327tsd)

    Opel Vivaro 2,0 CDTi. Bestes Fahrwerk von allen, jedenfalls das komfortabelste, leisester Motor, nur 6,5l Verbrauch Nachteil ist die etwas lässige Verarbeitung.

    von 70tsd-80tsd to be continued. Ich mag ihn wirklich.


    Ein Freund fährt eine VW T5 Katastrophe, ein weiterer Bekannter den neuen Vivaro als L2 H1 mit 1,6 BiTurbo. Der ist auch begeistert.

  • Hi Michael,


    wir nutzen für diese Zwecke ja einen T6 California. Vorher hatten wir einen Citroen Jumpy. Wir transportieren ja zwei Motorräder damit. Ich denke bei der Tracer wird man die Scheibe und die Spiegel abmontieren müssen. Dann wird das passen.

    Der Jumpy war vom Preis-/Leistungsverhältnis top. Leider war der Jumpy nicht optimal um unseren Wohnwagen (2to) zu ziehen. Da war mir der Motor mit 128PS etwas zu schwach. Ohne WW reicht der Motor aber völlig aus und ist sogar sehr sparsam dabei. Bei der Überlegung einen Bus mit stärkerem Motor und Automatik zu kaufen, kamen Anfang 2016 nur Mercedes und VW in Frage. Jumpy war nicht mehr lieferbar (wegen Modellwechsel auf Spacetourer) und alle anderen Alternativen gab es nicht mit Automatikgetriebe. Ist ja zum Glück z.Z. nicht mehr so.

    Da wir auch mit dem Jumpy einige WE im Jahr Campen gefahren sind, haben wir letztendlich das volle Programm gekauft und den California bestellt. Der fährt sich noch besser, ist besser ausgestattet aber auch unverschämt teuer. Bis jetzt ist er auch völlig problemlos. Er hat aber auch gerade mal 20tkm auf der Uhr stehen. Daher fehlen die Langzeiterfahrungen. Für uns als Camper ist der California einfach top und trotz des Wahnsinnspreises möchten wir Ihn nicht mehr hergeben. Da er nicht so viel gefahren wird, bin ich recht zuversichtlich, dass wir da noch viel Spaß mit haben werden. Sollte auf 100tkm mal eine grössere Reparatur anstehen, kann ich da mit leben. Wir werden sicher mehr als 10Jahre für die 100Tkm brauchen.

    Wenn man den Bus nicht zum Campen braucht, dann reicht z.B. ein Citroen Spacetourer auch völlig aus. Da sind bewährte Motoren drin und zumindestens zum Jumpy würde ich sagen, dass die technisch gesehen schon sehr solide gebaut sind. Beim Trafic und Co. muss man sicherlich vom Ambiente nochmals ein paar Abstriche machen, aber funktionieren tun die auch ganz gut. Ein Kollege hatte einen Vivaro und war sehr zufrieden damit. Die Transportfläche ist im Trafic/Vivaro größer als im T6/Jumpy/V-Klasse/Spacetourer und preislich sind die auch sehr attraktiv. Der Transit Custom ist sicher eine gute Alternative, da er auch einen größeren Laderaum bietet, mit Automatik zu haben ist und ein recht nettes Ambiente für einen Bus bietet.

    Ich glaube, dass keines der Fahrzeuge wirklich schlecht ist. Da spielt eher Glück und Pech eine größere Rolle, ob man technische Probleme bekommt. Da gibt es bei jedem Modell bestimmt welche, die Probleme machen, die Mehrheit aber wird zuverlässig sein.

    Ich würde mir die Fahrzeuge mal in Ruhe angucken und dann nach persönlichem Geschmack und Portemonnaie entscheiden.

  • Nach dem durchlesen dieser Empfehlungen möge man mir einen kritischen Einwurf von der Seitenlinie gestatten :evil:


    Man muss solch einen niederträchtigen Betrug am Kunden und an der Umwelt

    nur ´´Calofornia´´ nennen, und schon überwiegt

    beim geneigten, schnell vergessenden Verbraucher die Assotiation >> Friede Freude Eierkuchen<<

    außerdem ´´zuerst komme ich !!`` Trumpitania


    Da würde ich mir eher den Arm abhacken lassen, bevor ich mir von diesen Winterkorn Schergen

    eines dieser Betrüger Karren kaufen würde :cursing::thumbdown:


    Aber so ist das in Germania :tongue:

    darum, und wie könnte es auch ander sein, wird die nächste Kanzlerin

    auch ``Karrenbauer´´ heißen8o

  • :thumbsup: Muhahaha!:evil: Unterschreib ich so! Dreimal!

  • Wenn man den Bus nicht zum Campen braucht, dann reicht z.B. ein Citroen Spacetourer auch völlig aus. Da sind bewährte Motoren drin und zumindestens zum Jumpy würde ich sagen, dass die technisch gesehen schon sehr solide gebaut sind. Beim Trafic und Co. muss man sicherlich vom Ambiente nochmals ein paar Abstriche machen, aber funktionieren tun die auch ganz gut. Ein Kollege hatte einen Vivaro und war sehr zufrieden damit. Die Transportfläche ist im Trafic/Vivaro größer als im T6/Jumpy/V-Klasse/Spacetourer und preislich sind die auch sehr attraktiv. Der Transit Custom ist sicher eine gute Alternative, da er auch einen größeren Laderaum bietet, mit Automatik zu haben ist und ein recht nettes Ambiente für einen Bus bietet.

    ...und weitere Alternativen wären da noch Ducato, Jumper, Boxer (auf Sevel-Basis), wie Master und Movano und auch ein Vito macht im Doppelleben zwecks Camping wie auch Moopedtransport eine sehr gute Figur.



    Die andere Möglichkeit, und zugleich gibt es auch noch ein Neues Hobby frei Haus mit dazu:


    Sich selbst einen Kastenwagen zum Motorradtransport ausbauen.

    Alltags genauso genutzt wie als Wohnmobil, Camper oder auch Motorradtransporter all-in-one.

    Was der Markt zumeist nur unbefriedigend bis gar nicht anzubieten hat, macht sich der Selbstausbauer mit Unterstützung eines Forums möglich.

    Im Grunde dasselbe wie hier mit dem Fragen im technischen Bereich.


    Vor ein paar Jahren noch hätte ich da gedacht "Schwachsinn, ich mache ALLES auf meinen zwei Rädern".

    Heute, älter und mit geschwundener Affinität zum Leben in Dackelgaragen als Hartcamper-Selbstbeweisung,

    heute denke ich halt schon anders.

    Bezieht sich so sowohl auf "Ich will ein festes Bett in festem Haus und bevorzuge "meine warme Dusche",

    so auch auf meine Reisegewohnheiten in entferntere Gegenden. Ich muss da nicht mehr auch JEDEN Kilometer der Anfahrt auf zwei Rädern selbst "erfahren" haben und ich bin damit nicht der Einzige:


    Ralph.


    ____________________________________________________________________________
    Mit zunehmendem Alter verwechselt Mann schonmal leicht Bluthochdruck mit Leidenschaft