Tankversiegelung

  • Hallo Hoerbie,

    so viel ich weiss, sind die Tanks alle unbeschichtet, und das würde ich auch so lassen. Als ich einmal das Problem mit Rost im Tank hatte, habe ich den Tank zu einer Firma gebracht, die Kühler repariert. Da habe ich 10 oder 15 DM damals bezahlt, und die haben den Rost chemich entfernt. Der Tank blieb innen unbeschichtet, und das Rostproblem ist nie mehr aufgetaucht. Schau mal im Netz, ob Du so eine Fa. bei Dir in der Nähe findest, und frag da mal nach.

    Ich halte den Tank wenn es geht auch immer voll, das heisst ich tanke nach der Fahrt und stelle das Motorrad mit vollem Tank ab.

    Ride on

  • Ein Kumpel hat mal nen Tank einer XS 1100 versiegeln lassen. Die Versiegelung haben wir danach mehrfach aus den Vergasern gepult :cursing:. Also nur entrosten und sehen das immer genug Sprit drin ist.

  • Ich mache den Tank in der Regel auch immer voll. Ist zumindest über den Winter auch so zu empfehlen. Der frei liegende obere Teil des Tanks kann sonst rosten.


    Wenn es länger wird bildet sich aber unter dem Sprit eine Wasserschicht, die auch Rost verursachen kann. Bei richtig langer Standzeit ist das definitiv so.


    Ich habe mir vor zwei Wochen eine CB1300 angesehen, die sehr lange gestanden hat. Der Tank war so verrostet, dass die Rostkrümel im Sprit herumgeschwommen sind. War mein Glück sonst hätte ich das Motorrad noch gekauft.


    Für Tankentrostung gibt es hier im Rhein-Main-Gebiet jemanden (beule im tank.de). Man kann den abgebauten Tank aber denke ich gut verpackt auch hinschicken. Ich hatte mir die Adresse mal rausgesucht, da ich das Problem eines rostigen Tanks auch schon mal hatte, es dann aber in meiner Werkstatt habe machen lassen (dreimal mit Zitronensäure o.ä.). Hat bei mir ohne Versiegelung wunderbar geklappt und der tank wird nächstes Jahr 40.

    Gruss

    Joachim

  • In den 90zigern hab ich mal bei Ici Lacke in Hilden nen 10 l Eimer Tankversiegelung gekauft. Kostete damals 180 DM. Hält aber heute noch in diversen Oldtimern. Weiß allerdings nicht mehr wie die Farbe hieß.

    Zur Vorbehandlung wurde der Tank mit Split gefüllt, in dDecken gepackt und mit Zurrgurten am Mischwerk von einem Betonmischer befestigt. Nach einer Stunde rühren geleert, ausgeblasen und mit 250 ml Farbe befüllt. Nach 10 min im Mischer auf den Kopf gestellt und den Überschuss auslaufen lassen. 100 ml hätten aber wohl auch gereicht;)

  • Habe vor über 10 Jahren bei meiner Zündapp eine Tank-Innenbeschichtung vorgenommen mit Por15. Ein dreistufiges System. Hält bis heute einwandfrei, brauche auch über längere Standzeit nicht auf den Spritstand zu achten. Den losen Rost hab ich mit ner Ladung Split entfernt mit längerem hin- und her schwenken. Aber... Das Spritfässchen der CB ist halt ein paar Nummern größer.

    Jörg