Frage zur Reifenfreigabe

  • Hab da mal ne Frage dazu.

    Beim letzten Tüv war meine Tochter mit der CBF 125 gewesen.

    Sie hat da ja wegen der Lieferbarkeit guter Reifen statt nem weiß nichtmehr genau 100 er Breite einen 120 er Reifen mit entsprechender Reifenfreigabe vom Lieferant.

    Da kam sie bisher immer ohne irgendwelche Gespräche Problemlos über den Tüv.

    Diesmal wurde die Plakette erteilt mit der Bemerkung, das geht eigentlich so nicht und müsste eingetragen werden.

    Hat sich bezüglich der Freigaben da was geändert oder meinte der die geänderte Größe weil es gute Reifen in der Größe nicht gibt?

    Dieser Post wurde extrem umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von gelöschten E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar

  • Da war in der letzten oder vorletzten "Motorrad" ein Artikel in dem es um dieses Thema ging.

    Es wird wohl mehr oder weniger zur Grauzone erklärt, d. h. das der TÜV Unbedenklichkeitsbescheinungen eines Reifenherstellers bei einer HU anerkennen kann, aber nicht muss! Im Zweifelsfall will der TÜV das die Reifen eingetragen werden.


    Letztlich geht es wieder mal nur darum das jemand Geld verdienen möchte ...


    Thomas S. hat da vor ein zwei Jahren bereits ähnliche Erfahrungen bei der SC30 machen müssen und seinerzeit hier berichtet.


    TSFG Carsten



  • Geht "EIGENTLICH NICHT" reicht doch trotzdem völlig aus.... der Prüfer wollte halt dem Mädl seinen tollen Sachverstand rüberbringen.

    Irgendwas muss man ja.... nä ? ;)


    Wenn du eine Herstellerfreigabe dabei hast kann sein, dass da irgendwo unten "Anbau ist im Einzelfall zu prüfen" oder so steht.

    Der Reifen ist freigegeben auf dem serienmässigen Fahrzeug, ohne wenn und aber.

    Ansonsten hat der sein OK zu geben wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind und augenscheinliche Prüfung (Freigängigkeit etc.) gegeben ist.

    Steht aber im Normalfall alles unten auf der Freigabe in Beamtendeutsch drauf.

    Der wollte nur spielen..... ;)


    Nächstes Mal soll sie einfach sagen "Mein Papa ist stark und fährt ne CB1300 - den schick ich dir morgen hier her. Also knie lieber nieder...Prüfknecht ! "

    (und wenn er weiter rumnödelt... andere Prüforganisationen haben auch schöne Mütter....)

    ^^^^^^

  • Möppi, ich glaube da liegst Du nicht ganz richtig - der TÜV-tler muss grundsätzlich gar nix. Klar, kann ich mir aussuchen wo ich hinfahre, ich zahle dann da aber auch jedesmal wieder neu. :(

    Und den passenden Artikel habe ich nun auch gefunden ;)


    https://www.motorradonline.de/…nklichkeitsbescheinigung/


    Ich lass mich überraschen wenn ich diesen Monat mit der SC40 und dem 120-er vorne statt dem eigentlich lt. Fahrzeugpapieren vorgeschriebenen 130-er hinfahre.


    TSFG Carsten

  • Ok, das hört sich alles plausibel an.

    Die CBF ist ja inzwischen verkauft und meine Tochter fährt die Honda mit ohne Kupplungsgriff.

    Klar , ich brauch neue Reifen, wollte dann mal die Conti und mit der Herstellerfreigabe, deswegen dieses Thema.

    Tüv steht auch dann nächsten Monat an.

    Wobei der Kus dann zur Küs fährt.

    die mich da kennen und mit den Worten das reparierst du ja noch auch schonmal ein Auge zudrücken.

    Klar, wenn ein junges Mädchen kommt, dann muss man ja zeigen was man so kann........

    Dieser Post wurde extrem umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von gelöschten E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar

  • Ist immer so ähnlich, wie wenn irgendwo Polizei rumfährt.

    Meldet sich das schlechte Gewissen.....

    Dieser Post wurde extrem umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von gelöschten E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar

  • Carsten


    Der TÜV ler muss garnix schwirrt so in den Köpfen rum. Gut, er hat die Macht im Zweifel auch was anderes zu finden ^^ aber generell

    eine Verbeugung vor den Prüffritzen findet nur statt, weil wir Deutschen meinen, die gehören zur Obrigkeit und können fliegen.

    Ich bin bei dem Kunde - und er will mein Geld.... nicht umgekehrt.


    Deswegen sag ich ja... gibt auch andere Prüforganisationen

    Und sind wir ehrlich: wenns nicht gerade total abwegig ist oder ein wirklicher Umbau ( 18" auf 17" z.B.) dann ist ein einigermassen

    normaler Prüfer, dem ich einigermassen normal gegenübertrete, auch kein Problem. Bisher konnte ich immer mit denen reden

    (bis eines Tages eine Frau als Prüferin ins Spiel kam... aber das ist eine andere Geschichte über die Fachkompetenz von Prüfer/innen (m/w/div.)


    Dem Thomas seine Story klingt mir einfach nach "dem Mädel mal zeigen, was für ein toller Hecht ich bin".

    Oder warum gibt er ihr einen Stempel, obwohl ja eigentlich..... wenn mans genau nimmt.... man ja garnicht müsste.... usw...... :rolleyes:


    Alles nicht so heiss gegessen wie gekocht.... ;)

  • Passt schon Möppi :thumbup:

    Ich seh' es ja genauso, ging mir nur darum dass im Zweifel eben kein Stempel erteilt werden muss und das "die da oben" wieder eine neue Vorschrift ausbrüten die unser Geld kostet. Im Zweifelsfall bekommt der die prognostizierten 50 Euro und gut is 8o Mit dem testamentarischen Bedenken für die SC30 hat es sich dann allerdings :thumbsup:


    Bisher wollte "mein" GTÜ-ler noch nich' ma die Unbedenklichkeitsbescheinigung für den 120-er vorne sehen. Des wegen hatte ich noch keinen Streß und gehe auch davon aus, dass auch weiterhin ohne Reibungsverluste das Plakettchen geklebt wird (was is'n da eigentlich für ne Farbe diesesmal aktuell :))


    TSFG Carsten


    PS:
    und unser Eidgenosse Peter K. lacht sich über all das was hier bei uns in Sachen Reifen passiert kaputt - mit Recht! :thumbsup:

  • Nicht nur der eidgenosse!

    Wie einfach das bei uns in Österreich ist mit reifen. Die dimension muß passen und fertig. Jetzt fahr ich seit jahren pirelli. Aber zu meiner xjr zeit...was ich da alles drauf hatte....michelin,dunlop,pirelli. Und verdammt gut war damals der avon azzaro. Der hat super harmonisiert mit der xjr. Die markenbindung gibts nicht mehr bei uns. Und ganz ehrlich hab ich noch nie erlebt das jemand bei mir die reifendimension kontrolliert hat.

  • Ist ja jedenfalls definitiv besser geworden mit dem Tüv so generell.

    Wenn ich noch dran denke als ich mit meinem ersten Auto eine Scheibentönungsfolie mit Nr der ABe drin hatte, war nur ein 2.Aussenspiegel als Bedingung.

    Der Prüfer damals bekam fast Herzprobleme deswegen.

    Oder meine 80ger damals hatte serienmäßig einen Sebring Auspuff, da wollten die auch ne ABE für sehen.

    Vielleicht lags auch dran, wenn ein unter 20 jähriger Pimpf kommt, muss man ja mal ein bisschen Macht demonstrieren.

    Dieser Post wurde extrem umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von gelöschten E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar

  • Deutschland Deine Dampfkesselprüfer. :rolleyes: Bei der Erstzulassung meines Dreirads hat der Idiot noch ne Markenbindung für Reifen die es garnicht mehr gibt eingetragen. Beim Gespannbauer, die verbauten Teile eintragen lassen, sacht der Prüfer zur Markenbindung; "Ist Blödsinn beim Gespann" und hat sie mir gottseidank wieder ausgetragen. Ich fahre eh das gleiche Profil auf allen 3 Achsen:). Ist schließlich mein Leben.

  • Aber nicht nur Motorrad, meine Tochter hatte kürzlich den ersten TÜV nach 3 Jahren mit ihrem Mazda - Ergebnis - keine Prüfmarke weil sie falsche Reifen drauf hatte? - und das ab Werk. Also neue Reifen drauf und zum Glück hat Mazda sich "gnädig" gezeigt.


    Man mag sowas alles nicht glauben.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Veganfreie Kreatur aus Köln


  • Heute mit der SC40 bei "meinem" GTÜ gewesen. Wie immer mit dem 120-er Mädchenreifen vorne drauf.

    Man(n) hat mich weder nach einer Unbedenklichkeitsbescheinung des Reifenherstellers, die ich natürlich dabei gehabt hätte, gefragt, noch hat man mich darauf hingewiesen oder gar verlangt, dass dieser Reifen einzutragen wäre :huh:
    Das übliche Untersuchungsprocedere, Plakettchen für die nächsten 2 Jahre geklebt und gut is'. :thumbup:

    TSFG Carsten