Beiträge von XRISEKI2120

    alles richtig, außer das mit den Zubehörluftfiltern:

    die mögen durchaus mehr Durchgang haben, das aber dann mit den gleichen, bereits beschriebenen "mehr-Luft-Folgen"


    zudem bringen die selbst nach Abstimmung quasi nicht mehr

    einzig oben raus, da geht vl. etwas mehr - nur ist´s so, dass unsere Mopeten da längst raus sind, aus dem Rennen

    Steinschläge würde ich nicht überbewerten

    wenn ich mir überlege, was man damals, bei den Crossern, problemlos wieder dicht bekam

    sauber überpolieren und gut ist


    die Simmerringe sind oft auch nur verdreckt, auch weil die Staubringe offenbar oft gerissen sind


    was an den Tauchrohren dran sein soll, dass habe ich jetzt noch nicht verstanden

    versuch die Gabel einzustellen:

    wenn Du das gemäß üblichen Anleitungen hinbekommst, dann sind die Originalen sicher auch ok


    ja - die Gleitbuchsen würde ich prophylaktisch mitmachen

    es sei denn, Du hast einen Mopetenvergleich: so eine andere auch nicht stabiler läuft und die Beschichtung noch intakt ist - tja, dann sollten die auch noch ok sein

    logo - bekommst das Fahrwerk mit den originalen eingestellt, so sind die ok

    so dem so ist, müsstest wohl deutlich unter 90kg Kampfgewicht haben

    habe progressive Wirth drinnen

    wechselte bei 20' - das Durchschlagen, bei abschüssiger Kurvenfahrt, beim Bremsen, ging mal gar nicht - schon aus Sicherheitsgründen

    mit den Wirth erreichte ich dann auch endlich normale Einstell-/Abstimmergebnisse, die sich gleichermaßen im Fahrverhalten widerspiegelten


    original war glaube 15er Öl dabei, habe aber nicht das, sondern 10er aufgefüllt

    127€


    der Nachteil :):

    die Gabel lief, und dann waren plötzlich die Federbeine das auffällige Moment

    da kamen dann komplette Wilbers rein

    die liefen derart besser, dass plötzlich die Gabel wieder ...


    heijeijei - aber so ist´s bis heute - die Gabel ist so schon ganz ok


    wie schrieb hier mal jemand als Antwort auf seine Original-Kritik (so o.ä.):

    wer den Riesenunterschied nicht merkt, der sollt´s vl. besser ganz lassen

    habe Klemmböcke der Yamaha MT01 und den LSL, A04, drauf

    Der Lenker ist eingetragen, die Klemmböcke nicht.


    Leitung-Kupplung konnte anders verlegt werden, und bei der Bremsleitung ist das Klötzchen nicht mehr dort angeschraubt, wo´s mal war.

    Passt alles gut - dito Sitzposition.


    Was ich mit den Klemmböcken mache ..., weiß ich auch noch nicht so wirklich.

    der A41 hält, auf der CRF1000, offenbar wirklich >10.000 km:

    erstmalig ein Reifen, der bei mir hält was allgemein berichtet wird


    nein, bin sicher kein "Sportfahrer":

    schleifende Fußrasten und Dauertempo 130 etc. gibt´s bei mir nicht

    flottes Durchbeschleunigen aber schon

    so habe ich´s auch immer gesehen und hatte drauf: 2x Pilot-Power 2CT und 1x Sport-Attack

    sehe´s jetzt anders - jeweils hinten nur 2.000 km Laufleistung sind einfach zu wenig


    keine Ahnung wie´s andere machen: ein "sportlicher Fahrer" bin ich wohl sicher nicht!?


    werde jetzt wohl auf CRA wechseln und hoffentlich damit hier vergleichbare Laufleistungen einfahren, wie´s bei parallel laufender African Twin, mit "entsprechenden Empfehlungen in derlei Kreisen", auch klappt

    ... meine dito - und steht zudem meiner 2019er Africa-Twin in m.E. nichts nach.


    Das Fahrwerk der CB ist hinten, mit Wilbers, ähnlich gut unterwegs wie bei der CRF im Original - ein himmelweiter Unterschied zu den Originalen mit seinerzeit 20 tkm Laufleistung.

    ... das, anderer, bewegte mich seinerzeit zum Kauf und kann ich nur unterstreichen ( so o.ä.):

    1) Einziges Manko, man hätte es schon viel früher machen sollen.

    2) Wer den himmelweiten Unterschied nicht spürt, sollte sich grundsätzliche Gedanken über das Motorradfahren machen.


    Vorn, mit Wirth-Federn, sind allgemeine Einstellungsstandards erreichbar, und u.a. unsägliches Stempeln gehört der Vergangenheit an.


    Das Getriebe steht dem hochgelobten Getriebe der CRF um nichts nach, gerne hätte ich an der CRF auch eine vergleichbare Kupplungsbetätigung, und der CB-Motor, mit LKM-Modifikation, spielt sowieso in jeder Lage in einer ganz anderen Liga.


    Warum dennoch die CRF?

    Wegen der Gelassenheit, der Sitzposition, weil leichter, der Tourentauglichkeit, weil man mit der ungleich leichter stundenlang unterwegs sein kann und weil ich allgemein mit der Nackten binnen einer Woche keine 2500km abspulen wollte. Letztlich war in der Woche auch das Wetter sehr mäßig, und ich war auch deshalb froh nicht auf der CB zu sitzen.


    Die CB darf bleiben und wird weiter gerne gefahren.

    1) erst ich, den Luftfilterkasten - war Käse

    2) LKM baute dann auf, gemäß üblichem Angebot

    3) ich probierte jetzt nur den Rückbau der Luftfiltergehäusesache

    Aktualisierung:


    hatte vor LKM, in 2017, mal den Luftfilterkasten "bearbeitet", wie üblich und 2 Ergebnisse:

    lauter und lief m.E. schlechter - ich baute wieder zurück


    kürzlich - einfach mal probiert:

    Im Rahmen der Bearbeitung wurde der Luftfilterkasten wieder modifizert.

    Ich baute abermals zurück, und der Unterschied war diesmal riesig - wenn auch subjektiv, das merkt nun wirklich jeder.

    habe auch einen verkratzten Seitendeckel

    habe den auch schon mal gesehen-, bzw. dran rum überlegt

    habe mir einen Angegammelten besorgt, den ich eigtl. aufpolieren lassen-, und so, ohne Lack, verbauen wollte


    hat den schon mal wer verbaut und kann bestenfalls von "Langzeiterfahrung hinsichtlich optischer Beständigkeit" berichten?

    es geht um die Füllung:

    bessere Füllung = mehr Potential


    das erreicht man auf vielen Wegen: Luftfilter, Auspuff, Kanäle, Steuerzeiten, Verdichtung uvm.

    alles oftmals teuer und einzeln oft ohne Wirkung

    ein abgestimmtes "Paket" hingegen kann - je nach Geschmackslage - schon eine klasse Sache sein


    dass derlei pauschal auch die Lebenserwartung senkt, ist grundsätzlich erstmal nicht richtig

    aber ja, meint man´s ernst und sucht das letzte PS, dann sicherlich


    jeder, der sich da tummelt, weiß um die Dinge (unterstelle ich mal ...)

    ... gerne - 1x www, und gleich erster Treffer:

    die Ventilsitze werden so schmal wie möglich, und so weit wie möglich nach außen gefräst

    oft wird auch der Winkel verändert, um schon beim Öffnen einen möglichst großen Querschnitt zu erreichen

    usw.

    ich war bei LKM:

    ich bin fest davon überzeugt dort genau das erhalten zu haben, was ich mir vorstellte/wünschte

    und mir ist dabei vollkommen egal, ob angebliche Leistung auch drinnen steckt

    jeder, der original zufrieden ist und es einfach dabei belässt, macht m.E. damit alles richtig

    uvm.


    nicht nachvollziehbar sind für mich die Zweiflerargumentationen:

    habe wirklich bis heute einfach nicht verstanden wozu das gut sein soll

    5cm dürften sicher 5mm gewesen sein und ja, derlei Unterschiede sind groß


    so Du Dir beim Fahrwerk bereits sicher bist, gibt´s eigtl. 2 Möglichkeiten, wie immer:

    ertragen oder ändern


    habe mich seinerzeit eine Zeit lang fürs erste entschieden, dann aber doch geändert:

    gut so, aber ich hätte es direkt machen sollen

    es gibt nicht "die Fahrwerksabstimmung"


    hatte mal das Angebot ... "Profi" ... inkl. kostenloser Fahrwerksabstimmung:

    das Ergebnis war mir viel zu hart und habe unverzüglich zurück justiert


    ganz vereinfacht (für mich von Interesse):

    nachwippen, auf der Landstraßentour, geht gar - ansonsten so weich "wie möglich"


    mit den Wilbers-Federbeinen geht dahingehend ungleich mehr - die schlucken deutlich mehr, ohne bereits nachzuwippen

    vorne andere Federn haben bei mir das leidige Durchschlagen eliminiert: jetzt geht bei schlechtem Belag auch deutlich zügigeres Bergabfahren

    ... wie bereits beschrieben, so o.ä. bei mir auch.

    Den Luftfilterkastenbelang hatte ich vorher "getestet" und zu dem Zeitpunkt, weil m.E. einzig lauter, oder gar schlechter, wieder zurück gebaut.


    Nach LKM habe ich wegen der Geräuschemmission ebenfalls teils wieder zurückgebaut.


    Bei mir sieht die Kurve ähnlich aus, allerdings wurde demnach, mit Akra, 122,8/12,7 erreicht - das mit Schwerpunkt-Drehmoment.

    (vorher 109,2/11,2)


    Mir ist vollkommen latte, ob sie überhaupt mehr Spitzenleistung hat, ob die Kurven stimmen und all der andere Käse interessierte mich bislang auch nicht:

    Das Loch um 4.000-5.000 U/min ist weg, und schon deshalb würde ich´s sofort wieder machen lassen.


    Die wohlmöglich Vielen, die im Original jegliche Löcher abstreiten, mögen auf ihre Mopete bezogen vl. gar Recht haben:

    Ist doch prima, so nicht vorhanden - oder etwa nicht?


    Meine hatte es jedenfalls, und die eines Freundes - im Originalzustand - hat´s auch.

    Zudem geht meine jetzt deutlich spürbar wie sichtbar besser als die Originale.


    Im Nachhinein zudem, wenn auch natürlich nicht ausschlaggebend:

    Die ganze Aktion war schon ein Erlebnis.