Motor/Getriebe-Überholung SC54 Baujahr 2005 - was haltet ihr davon?

  • Moin liebes Forum, schon wieder ich...

    Immer zum Jahresende hat sich ein klein wenig Geld "angehäuft". Und immer dann möchte ich was ins Moped investieren. Naja, wann sonst, wenn nicht dann...:S

    Jedenfalls stelle ich mir die Frage, ob es sich überhaupt lohnt, noch in irgendwelche Gimmicks zu investieren, wenn der Motor sich evtl. bald verabschiedet.

    Ich fahre echt viel, und in zwei Jahren hab ich gut 140000 KM auf der Uhr. Tja, und dann ist echt die Frage, ob die Umbauten sich noch lohnen.


    So, und jetzt zum eigentlichen Thema: Wenn der Motor/Getriebe noch mal überholt werden würde, und noch mal Potential für ein paar schöne Kilometer hergäbe, würden sich andere Investitionen (Verschönerungen/Tuning) lohnen.


    Habt ihr Erfahrungen mit solchen Motor/Getriebe-Überholungen? Und gibt es Werkstätten, die ihr empfehlen könnt? Und was könnte so etwas kosten?


    Das Thema beschäftigt mich schon sehr. Die einzige Alternative wäre wohl, eine neues Moped (CB1300) zu kaufen. Und da tendiere ich dann doch eigentlich eher zur Zwei-Zylinder- Enduro... Ich lege noch was drauf und hole mir ne Africa Twin oder ne GS. Mir fehlt der Zweizylinderantrieb. Dieser direkte Antrieb beim Angasen. Bam...:evil:


    Etwas konfus; ich weiß, aber das sind meine Gedanken. Überholung oder Neukauf...


    Jo, ganz herzlichen Dank für alle Antworten und Anregungen.


    Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins Jahr 2022!


    Frank

  • Ich sage nur LKM. Hennes überholt Dir den Zylinderkopf und der Rest der Honda ist sowieso für die Ewigkeit gebaut.

    Bei LKM habe ich bisher 3 Mopeds "überholen" lassen und bin sehr zufrieden.

    Die erste LKM ZRX habe ich 45 TKM gefahren, die Zephyr 1100 25TKM und jetzt die CB erst 6000 KM.

  • direkter Antrieb bei der AT…???

    mhm, wahrscheinlich hatte ich bei meiner diesjährigen Probefahrt ein gedrosseltes Modell 😵‍💫 /s

  • Ich sage nur LKM. Hennes überholt Dir den Zylinderkopf und der Rest der Honda ist sowieso für die Ewigkeit gebaut.

    Bei LKM habe ich bisher 3 Mopeds "überholen" lassen und bin sehr zufrieden.

    Die erste LKM ZRX habe ich 45 TKM gefahren, die Zephyr 1100 25TKM und jetzt die CB erst 6000 KM.

    Ehrlich gesagt habe ich mit denen schon telefoniert. Der Hennes war sehr nett, und das Angebot für die Honda fand ich OK. Wäre ne Option. Ist auch nicht so weit...

    VG.

    Frank

  • direkter Antrieb bei der AT…???

    mhm, wahrscheinlich hatte ich bei meiner diesjährigen Probefahrt ein gedrosseltes Modell 😵‍💫 /s

    Also ich finde die vom Antritt ab Standgas gar nicht übel. :evil: Hat mich deutlich mehr geperlt als die CB1000R Neo Sports, die 40 PS mehr hat. Die hatte ich direkt vor der Africa Twin Probe gefahren... Ich finde die Zweizylinder irgendwie besser. Ruppiger und roher. Direkter. Bam... Hat mich an meine alte 1150er GS erinnert...;(


    Trotzdem mag ich meine 1300er sehr. Die Qualität bleibt wohl unerreicht. Davon bin ich überzeugt. Hergeben will ich sie eigentlich nicht. Ich finde die auch optisch toll :love:


    VG.

    Frank


    PS: Ach ja, vielleicht bist Du im falschen Modus gefahren (Rain...)... Traktionskontrolle...

  • Mich beschäftigt diese Frage auch immer wieder. Dabei gehe ich sie dann gerne etwas philosophisch an:

    Meiner Lebenserfahrung nach, zeichnet der Mensch sich gegenüber dem Tier dadurch aus, dass er von der Natur die Gabe der Unzufriedenheit mitbekommen hat. Sie steuert unter anderem seine Gedankengänge und verhilft ihm unter anderem zum Fortschritt in vielerlei Hinsicht. Möglicher Weise veranlasst die Unzufriedenheit aber auch, an leibgewordenen Dingen nach langjähriger Nutzung, etwas die Wertschätzung zu verlieren.

    Bei mir verursacht die Unzufriedenheit, meine Gedanken mich mit der KTM Super Duke GT spazieren fahren zu lassen. Wenn ich dann aber auf meinen Trainings die Sau raus lasse, merke ich jedes mal, wie treu mir meine Dicke ist, wie gut wir uns beide kennen, und dass mir die Fahrtechnik sehr viel mehr bringt, als ein neues Mopped. Die Frage nach "höher, schneller, weiter" löst sich dann beim Kurven Kratzen gen Null auf und ich bin mit der Dicken wieder zufrieden. Wobei ich allerdings zugeben muss, dass ich noch sehr viel an Fahrtechnik dazulernen kann und da noch viel Luft nach oben ist.

    LKM wäre für mich auf Grund der Leistungssteigerung aber immer noch eine verlockende Option, - jawoll:):thumbup:.

  • ich hasse diese Rappelkisten<X

    der einzig wahre Genuss ist ein 4 Töpfer, aber Jeder wie er mag :thumbsup:

    Ja, ist alles Geschmackssache. Ich höre gerne mal Jazz aus den 50ern, 60ern. Nicht jedermanns Sache. Andere hören gerne Techno. Mag ich nicht so... Aber da hinkt der Vergleich..

    Fakt ist, dass alles Geschmackssache ist.

    Wenn man so unterschiedliche Motorenkonzepte fährt, und sich auf sie einlässt, fängt man irgendwann an, genau so zu fahren, wie es das "Motor"rad will. Sprich, man lernt nur die Vorzüge kennen, wenn man sich auf was einlässt. So auch beim Jazz...


    https://www.youtube.com/watch?v=qweSlfP6BtI

  • 2021 hatte ich 5 verschiedene Mopeds probegeritten, alle irgendwie toll, nun ja zurück auf der CB war wie nach Hause kommen.

    Hey, die ist ja auch toll. Ich komme prima mit der klar. Da gibts nix dran zu deuteln...:thumbup: Da gibts qualitativ nix vergleichbares. Ist halt nur die Frage, ob es sich noch lohnt, was rein zu investieren. Sie wird ja nicht jünger, und ich fahre echt viel...

  • * 1 Satz Übermasskolben + Z-Block honen

    * 1 Satz Lagerschalen für Pleuel + Hauptlager

    * Zylinderkopf planen inklusive Ventile + Sitze schleifen + eventuell Shims

    * Kupplungslamellen

    * Getriebellager

    * Kleinkram wie Dichtungen etc.

    * guter Motorenbauer

    * fertig für die nächsten > 100.000 :thumbsup:

  • So what ? Kauf dir nen Zweizylinder der 200.000 km macht und geniess dein restliches Leben damit.

    (oder lass ihn für 4000 Euro aufarbeiten, wenn er erstmal 150.000 schafft) ^^^^^^


    Ich zerlege nicht meine Waschmaschine, nur weil sie schon 9 Jahre alt ist.

    Ich werde auch keine neue Küche in Betracht ziehen, weil die Kühlschranktür nen Kratzer hat.

    Und ich kauf mir kein von-Haus-aus-Dauerläufer-Mopped um mir Gedanken zu machen, obs später mit 200.000 oder 250.000 verrecken wird.

    Und wenn ich sowieso auf 2 Zylinder stehen würde, gleich doppelt nicht.

    Fahr doch einfach... mach ordentlichen Service/Pflege - und juut. Irgendwann geht sie von ganz alleine aus oder streckt dir ein Pleuel entgegen.


    Man bedenke, dass der Rest vom Mopped dann ja auch nicht "fast wie neu" ist. Von Gabel über Schwinge, über Dämpfer..und..und..und...

    Irgendwie muss das was mit Liebe zu tun haben, in einen 150.000 km gelaufenen Motor nochmal 3000 Euro zu versenken.

    Aber Liebe soll ja auch schön sein, sagte man mir.... ^^^^

  • Eine wahre Geschichte dazu. FJR 1300, mit gut 100000 km sehr günstig gekauft. Gefahren und regelmäßig Service gemacht. Bei 425000 km ließen sich die Ventile nicht mehr einstellen.

    Also fahren bis nicht mehr geht und dann anderes Moped kaufen.

    Mit Motor überholen lassen hab ich ziemlich schlechte Erfahrungen gemacht.

  • Eine wahre Geschichte dazu. FJR 1300, mit gut 100000 km sehr günstig gekauft. Gefahren und regelmäßig Service gemacht. Bei 425000 km ließen sich die Ventile nicht mehr einstellen.

    Also fahren bis nicht mehr geht und dann anderes Moped kaufen.

    Mit Motor überholen lassen hab ich ziemlich schlechte Erfahrungen gemacht.

    OK, hab verstanden.

    Ich tendiere, was das Finanzielle angeht, auch ganz klar in deine Richtung.

    Die Honda ist schon wirklich sehr gut.

    Sie sieht auch toll aus und lässt sich gut fahren.

    Der Sound ist OK und überhaupt...


    Ihr habt ja Recht:!:

  • Honda ist überhaupt von besonderer Qualität. Das habe ich an meiner RC01 gesehen.

    Am 12. April 1984 gekauft und bis heute 188.000 km damit gemacht. Gut, die Simmerringe sind nach über 30 Jahren so nach und nach verhärtet und mussten getauscht werden.

    Bis auf Kupplung und Steuerkettenwechsel wurde nichts gemacht. Der Ölverbrauch ist etwas angestiegen was an den noch nicht gewechselten Ventilabstreifdichtungen liegen kann. Die werden wahrscheinlich inzwischen auch die Elastizität von Bakelit haben. Ansonsten wurde an dem Bike nichts gemacht. Sogar die 4-4 Auspuffanlage ist noch intakt und wird vom TÜV noch toleriert. yellowsmile


    Insofern mache ich mir da bei der 1300er gar keine Gedanken. Ist zwar auch nicht mehr die jüngste (Bj. 2006) aber ich bin erst der dritte Besitzer.

    Laufen tut sie auf alle Fälle super, braucht null Öl und springt immer an :) Das "gerappel" in der Verkleidung werden wir auch noch finden. Wir haben ja noch ein paar Kilometer Zeit. :love:

  • Mich beschäftigt diese Frage auch immer wieder. Dabei gehe ich sie dann gerne etwas philosophisch an:

    Meiner Lebenserfahrung nach, zeichnet der Mensch sich gegenüber dem Tier dadurch aus, dass er von der Natur die Gabe der Unzufriedenheit mitbekommen hat. Sie steuert unter anderem seine Gedankengänge und verhilft ihm unter anderem zum Fortschritt in vielerlei Hinsicht. Möglicher Weise veranlasst die Unzufriedenheit aber auch, an leibgewordenen Dingen nach langjähriger Nutzung, etwas die Wertschätzung zu verlieren.

    Bei mir verursacht die Unzufriedenheit, meine Gedanken mich mit der KTM Super Duke GT spazieren fahren zu lassen. Wenn ich dann aber auf meinen Trainings die Sau raus lasse, merke ich jedes mal, wie treu mir meine Dicke ist, wie gut wir uns beide kennen, und dass mir die Fahrtechnik sehr viel mehr bringt, als ein neues Mopped. Die Frage nach "höher, schneller, weiter" löst sich dann beim Kurven Kratzen gen Null auf und ich bin mit der Dicken wieder zufrieden. Wobei ich allerdings zugeben muss, dass ich noch sehr viel an Fahrtechnik dazulernen kann und da noch viel Luft nach oben ist.

    LKM wäre für mich auf Grund der Leistungssteigerung aber immer noch eine verlockende Option, - jawoll:):thumbup:.

    Das Gute ist des Besseren Feind...

  • Ich würde es auch lassen!!! Wenn es soweit ist, dass der Motor hinüber ist, einfach ne andere CB mit weniger Laufleistung kaufen oder einen anderen Motor im Austausch.


    Regelmäßig Ölwechsel machen, Kupplung mal prüfen, Kerzen usw. usw.


    Motorinstandsetzung (Hand aufs Herz) rechnet sich finanziell in den wenigsten Fällen. Dir muss halt klar sein dass bei 150 000 km mal mehr kommen kann.... Gabel, Lager mal ein Regler/LIMA usw.... Entweder du bist bereit für dein Baby das zu bezahlen oder du lässt es.

  • Bei einem Japanischen Motorrad lohnt es sich grundsächlich nicht den Motor zu überholen.Da können diese Kosten leicht den Wert der Maschine übersteigen.Ich glaube du schreibst eher aus Langweile,als daß dein Motor überholt würden müsste.


    mfg Guy

  • Tja, was soll ich sagen? Ich habe halt überlegt, dass mich ein überholter Motor billiger käme, als ein neues Motorrad zu kaufen. Und dann bin ich auch noch auf LKM gestoßen. Meine Gedanke war/ist, dass z.B. ein Tuning ja in gewisser Weise eine Überholung mit sich bringt. Zylinderkopf, Ventile, Kolben, Zylinder... Und dazu noch etwas mehr Spaß beim Fahren. Man liest ja viel Gutes über LKM. Telefoniert hab ich mit denen auch schon.

    Mir fällt es schwer, die Bälle flach zu halten, weil ich gerade etwas Geld hätte. Und mein Moped ist mein Hobby Nr. 1.

  • Das einzig wahre Tuning, welches sich vom Aufwand auch lohnte, initiierte damals Christian Mende R.I.P

    Alles andere ist nur Spielkram dagegen, da reicht ein PC + Mapping inklusive neuer Auspuff-Komplettanlage und Airbox Modifikation.

    Wir landen dann etwa bei 127-132 PS.

    Ich würde mir mal sehr gerne einen LKM Zylinder-Kopf anschauen…8|

  • Naja, Rudi hat bei LKM Summe xxxx bezahlt. Die Frage ist, ob Dein Verfahren günstiger war. Dafür müsst ihr wohl Summen austauschen. Nicht zu unterschätzender Vorteil von Andy´s Version ist das der Motor nicht geöffnet wird und niemand Späne macht.