Beiträge von CB-Treiber

    DJ-Obelix

    Danke für deine ausführliche Antwort.

    So wie du habe ich es auch im Prinzip immer gemacht. Aber es bleibt eine ewige Baustelle.

    Mit der Gabeleinstellung zusammen bleibt bei mir aber immer ein Gefühl zurück, dass es evtl. doch noch irgendwie besser gehen könnte, wenn alle Möglichkeiten perfekt aufeinander abgestimmt "wären"...

    Die beste Verbesserung war vor 10 Jahren das Durchstecken der Gabel um 5 cm.

    Danach habe ich die Dicke kaum wieder erkannt.

    Ja, Wilbers Federbeine sind sicherlich besser, aber 1200 €...

    (da könnte mir das Fahrwerk meiner Frau dazwischengrätschen...) ;)

    Ich besitze (leider) keine Wilbers-Federbeine. 1200 € sind sie mir nicht wert.

    Die Dicke ist nur mit progressiven Gabelfedern von Wilbers bestückt.

    Ich denke, dass eine gute Fahrwerksabstimmung nicht nur was mit individuellen Gefühlen zu tun hat, sondern schon auch an klaren physikalischen Bedingungen des Fahrwerks geknüpft ist.

    Und wie gesagt, nach insgesamt ca. 150.000 km auf 2 Dicken gewöhnt man sich evtl. an unzureichenden Fahrwerksbedingungen.

    Eine professionelle Abstimmung wird vielleicht ihre Vorteile haben...

    Oder?? :/

    Hallo!


    Winterzeit ist Bastelzeit.

    Werde auch mal meine Federbeine nach 95.000 km bei Franz-Racing warten lassen.

    Ich glaube, dass nachlassende Dämpfereigenschaften sicherlich schleichende Prozesse sind, an die man sich z. T. auch gewöhnt.

    Meine Fragen:

    1. Hat jemand sein CB-Fahrwerk mal vom Profi einstellen lassen und zufällig auch ein Kampfgewicht von ca. 100 kg.

    Welche Werte für Zug- und Druckstufen sind danach eingestellt?

    2. Ist das Ergebnis der Arbeit von Franz-Racing spürbar?

    Die empfehlen ja sogar Wartungen alle 25.000 km (was sicherlich wirtschaftliche Gründe hat...)

    Meine Gabel ist mit den progressiven Federn von Wilbers bestückt.

    Die Gabelwartung (Ölwechsel) ist gemacht.


    Vielen Dank!

    Also:


    Schrauben, Hülse und Gummis gewechselt.

    Sattel hat immer noch viel Spiel und klappert bei Unebenheiten und nicht anliegenden Belägen.

    Alles richtig verschraubt und angezogen.

    Wenns bei keinem von euch mit der Hand bewegt werden kann, dann:?:.

    Bleibt jetzt aber so weil is einfach so.

    X/

    CBossi

    Lass dir lieber einen Aufkleber von LKM aushändigen, denn ein Mehrverbrauch ist trotz mehr Fun nicht zu verzeichnen...

    Meine war übrigens auch erst mit 80tsd beim Hennes und geht nunmehr (2 Jahre später) auf die 100tsd zu.

    Habe die Henneskur auch als intensive Zylinderkopfüberholung verstanden.

    Der ist für die nächsten 100tsd fit.

    Die Frage ist nur, ob der CB-Treiber das mit 61 Jahren auf dem Tacho noch schafft... W;0

    Das ist mir alles zu umständlich.

    Vielleicht kann man das problemlose Hochladen von Handyfilmchen in diesem Forum ja mal entsprechend technisch ändern...

    Zum Bremssattelproblem:

    Es klappert einfach zu hässlich.


    Werde mich melden, wenn ich Buchse, Gummihülse und Führungsschraube ausgetauscht habe.

    Wenn sich dann nichts ändert, bleibt es halt so.

    Technisch (Bremsfunktion) funzt ja alles.


    Vielen Dank für eure Rückmeldungen!!

    Das Filmchen ist per Handy gemacht, aber zum Hochladen ist die Datei zu groß und außerdem eine nicht zugelassene MP4-Datei.
    Und hier bin ich mit meinem Latein am Ende...



    Das Spiel ist eindeutig in der unteren Buchse zu groß.

    Die obere Führungsschraube ist nicht das Problem.

    @ Rosenzausel:

    Ich habe keinen Hauptständer.

    Das Klappern kommt 200%ig vom Bremssattel!


    @ Andy:

    Messen kann ich das Spiel nicht, aber ich erzeuge das Klappern per Hand ohne Kraftanstrengung oder durch Befahren einer leicht unebenen Straße.

    Ich montiere den Sattel heute mal auf den ausgebauten Bremsanker, spanne den in einen Schraustock um das ganze mal video- und tontechnisch darzustellen.

    Ich hoffe, ich krieg das Filmchen dann hier hochgeladen.

    Das wäre Neuland....

    Ich kann den Sattel zur Zeit nicht filmen, da ich das Heck demontiert habe um die Schwingenlager nach nunmehr 95.000 km erneuere. (Mehr aus Lust am Basteln als wegen Notwendigkeit....)

    Es ist so, dass ich den Sattel per Hand zum Klappern bringen kann, wenn ich dran rüttel.

    Der Sattel sitzt offenbar nicht fest auf den Schrauben bzw der Hülse.

    Das Befüllen der Hülse und Gummibälge mit Fett habe ich auch schon probiert, aber ohne nachhaltigen Erfolg.

    Der Führungsbolzen zeigt minimale Spuren auf und sitzt nicht bewegungsfrei in der Hülse. Minimales Spiel ist sicher notwenig, in diesem Fall erscheint es mir aber doch etwas viel. Werde mir mal vorsichtshalber neue Führung bestellen incl. Belagfeder und schauen, ob es besser ist.

    ABER:

    Vielleicht bin ich auch nur zu sensibel und habe es erst seit zwei Jahren nach nunmehr ca. 200.000 km auf zwei CB's bemerkt....

    Vielleicht ist es ja normal...

    Habt ihr schon mal per Hand die Festigkeit eurer hinteren Bremssättel geprüft?

    Sind die in ihrer Halterung beweglich?

    Nochmals Danke für eure Hinweise!

    Ich weiß die durchaus zu schätzen!!


    LG

    ...

    Nicht beim Bremsen!

    Lies bitte meinen ersten Beitrag.

    Wenn die Bremsbeläge NICHT anliegen..

    Dann kann ich den Bremssattel sogar händisch bewegen.

    (Natürlich im Stand...)

    Aber lassen wir das.

    Danke für eure Gedanken!


    Günter

    Lol!!


    Andy

    .... und keine klappernden Bremssattel erlebt?!

    Umso merkwürdiger dieses Phänomen.

    Das Video würde mangels Auflösung und Tonqualität nichts nutzen.

    Und ehrlich gesagt bin ich auch videotechnisch weniger versiert.

    Ich versuche es mal mit Tausch der Schrauben, Hülse und Belagfeder.

    Hatte nur gehofft, ihr würdet mir sagen, dass das bei allen CB1300 der Fall ist und ich das 13 Jahre und 2 CB' s nur überhört habe....


    Danke euch!!

    Hallo Sandra!


    Danke für den Tipp, aber die sind beide natürlich drinne. Und die notwendige Spannung erzeugen die auch noch.

    Ich schraube und fahre seit 40 Jahren, davon 15 Jahre CB 1300er.

    Die 2. schon, weils einfach ein geiler Motor ist :thumbsup:....

    Das Klappern fällt mir aber erst seit den letzten 20.000 km auf.

    Auch neue Beläge haben nichts geändert.

    Der Sattel bewegt sich minimal aber fühl- und hörbar um die Besfestigungsschrauben.

    Als wären die Führungen ausgeschlagen.

    Alles ist ordnungsgemäß verbaut und angezogen.


    Merkwürdig....

    Hallo!

    Seit einiger Zeit fällt mir ein klappernder hinterer Bremssattel auf die Nerven.

    Der Sattel hat in seiner Halterung Spiel, das sich bei unebener Straße ohne Anlegen der Bremsbeläge (leichtes Bremsen) durch entsprechende Geräusche bemerkbar macht.

    Beide Halteschrauben und die Buchse zeigen auf den ersten Blick keinen Verschleiß.

    Die Schraube hat in der Buchse zwar minimales Spiel, das aber

    wohl sein muss, um das Schwimmen des Sattels zu gewährleisten.

    Es nervt aber!!

    Hat jemand Abhilfe?

    Ist das bei euren Dicken auch der Fall?

    Bin gespannt!

    LG


    Günter

    Vielen Dank für eure Hilfe!

    Leider finde ich die Aufkleber im Shop viel zu groß.

    Da ist ja die Heckscheibe fast abgedeckt. ;).

    Außerdem sind die nur von außen anbringbar.

    Es gab mal so nette kleine Aufkleber für "zum innen aufklebbar"...

    Aber früher war eh alles besser...

    Jedenfalls Danke!!

    Ein Kollege hat mit seiner FZR die 200.000er geknackt.

    Außer einer Kupplung keine außerplanmäßigen Ausfälle.

    Hätte mal Lust auf einen ü-100.000 Thread.

    Meine Dicke hat es fast geschafft.

    Dann mal los...

    Bin gespannt!

    Jau!
    Das LKM-Tuning ist echt eine feine Sache...
    und nach einigen zig-1000 km Laufleistung ein Jungbrunnen für das Verschleißteil Zylinderkopf.
    Rechnet man die Kosten für eine große Inspektion einschl. Ventileinstellungsarbeiten ein, ist die Differenz zum LKM-Preis erträglich. Dafür gibt es zahlreiche zusätzliche Verbesserungen vom Hennes.
    Fazit: Ich genieße das Leistungsverhalten des (leicht!) getunten Motors und habe das Gefühl, meiner Dicken eine Kur verpasst zu haben.
    Schließlich soll sie mit mir (noch :S ) älter werden...

    Hallo!


    Hab da mal zwei Fragen:
    1. Sind die hinteren Fußrastenträger für die TÜV-Annahme notwendig?
    2. Sind Wave-Bremsscheiben - natürlich mit entsprechender ABE - für vorn (außer dem optischen Vorteil) empfehlenswert?


    Bin gespannt auf und dankbar für eure Expertenauskünfte! :thumbsup:


    Euch allen ein frohes Fest und ein schnelles Ende der motorradfeindlichen Jahreszeit!!

    Ich habe meine Dicke mit 70.000 im Juni bei LKM gehabt.
    Perfekter Service des netten Hennes Löhr.
    Die Zylinderkopfkur hat mir neben Mehrleistung (für mich eher nebensächlich) die Gewissheit gegeben, dass dieser nun technisch auf 1a - Zustand ist und für die nächsten 70.000 keiner weiteren Pflege (Ventilschaftdichtungen, Ventilschleifungen, Ventileinstellarbeiten...) bedarf..
    Statt dessen schnurrt der Motor weich wie ein Kätzchen ohne Leistungseinbrüche im gesamten Drehzahlband.
    Ein geiles Gefühl!
    Ich kann es nur empfehlen...

    Danke Tobias für deine Informationen.


    Da habe ich nun einen guten Motor hauptsächlich zur Beruhigung vor einem Alterstod meiner Dicken liegen .... und kann ihn nicht nutzen.
    Diese CB sollte mit mir nämlich - noch - älter werden und mein letztes Motorrad sein.
    Kann mir nach zwei CB 1300 in nunmehr fast 14 Jahren gar nicht mehr vorstellen mit weniger Drehmoment leben zu müssen.
    Zu gut, dass die Motoren ja angeblich ewig leben.
    Wenn der Löhr den Motor nun obenrum säubert, erneuert und zudem etwas neues Leben einhaucht , sollten weitere 70 000 drin sein...
    Das wären bei meinen Fahrleistungen weitere 7 Jahre Spaß.


    Die Hoffnung stirbt zuletzt!


    Werde den Ersatzmotor wohl wieder verkaufen.


    Gruß


    Günter

    Habe grad mit dem Hennes Löhr von LKM-Tuning gesprochen und nebenbei erwähnt, dass ich für meine 2005er CB 1300 noch einen Austauschmotor erstanden habe.
    Dieser ist ein 2008er Baujahr mit 42000 km Laufleistung.
    Nun erzählt der mir, dass dieser Motor wegen einbes fehlenden Nockenwellensensors nicht mit meiner alten Elektronik zusammen funktionieren würde :/
    Der Austauschmotor ist schwarz, meiner aktueller ist noch grau.
    Weiß jemand, wann dieses Motormangement geändert worden ist und ob der Motor wirklich nicht als Ersatz für meine alte Wuchtbrumme genommen werden kann?


    Habe übrigens vor, meine CB mit einer Laufleistung von mittlerweile 70.000 km vom Löhr machen zu lassen.

    @ Rene...
    Danke für deine Antwort!


    Warum ich nicht gleich einstelle?


    Weil ich...
    1. die Hoffnung hatte, dass alles gut ist,
    2. gern selber schraube. aber...
    3. meine Grenzen als Hobbyschrauber sehe, wenn es an den Ausbau der Nockenwellen geht
    4. keine Lust habe, hinter den passenden Shimms herzurennen und
    5. beim Händler garantiert habe, dass Fehler nicht auf meine Kappe gehen.


    Werde diese Saison nichts dran machen lassen.

    Hallo!
    Hab am WE bei nunmehr bei 65000 km mal das Ventilspiel kontrolliert.
    Zwei Auslassventile und ein Einlassventil befinden sich an der jeweils oberen Weitgrenze (0,25 Auslass / 0,19 Einlass).
    Hab das ganze Werks erst mal wieder zusammengebaut weil ich mir dachte, dass das erst nochmal für einige tausend km ausreichend ist, bevor die Nockenwellen auch noch ausgebaut werden.
    Die Einstellung würde ich dann doch lieber beim Freundlichen machen lassen.
    Nun kommen mir aber doch ein paar Bedenken.
    Ist es nicht so: Zu weit ist nicht so schlimm, als zu eng....


    Danke für eure Hinweise

    Unfassbar!!!


    Nach 65000 km und 10 Jahren ist hat meine (noch oroginale) Batterie heute ihren Geist ausgehaucht.
    Und das, obwohl sie am Ladegerät hing, das volle Ladung anzeigte.
    Nach einmal Anlasser betätigen war es das.... :(


    Zu welcher Baterrie würdet ihr raten?
    Klare Kauftips?


    Die Sonne kommt jeden Tag höher!!!