Beiträge von walfp

    Die Originalfedern sind teilprogressiv (ein Teil der Feder ist progressiv gewickelt) und meiner Meinung nach ein sehr solide Grundausstattung. .

    Ich habe sie beim letzten Öl- und Simmerringwechsel trotzdem gegen komplett progressive Wirth Federn getauscht und bin damit sehr zufrieden. Allerdings bringe ich auch gute 115 kg auf die Waage.

    Komforteinbußen kann ich so jetzt nicht feststellen, dafür aber einen deutlichen Stabilitätsgewinn, vor allem auf unruhigem Geläuf. MMn muss man das nicht unbedingt machen, wenn man die Federn aber eh ersetzen muss, würde ich zu progressiven raten.


    Wärst du hier in der Nähe, würde ich dir meine einfach mal ausleihen für ein paar Tage.

    Jetzt zum mitschreiben: Ich fahre im Winter zur Arbeit etc. . Reiner Nutzbetrieb über Bundesstraße und durch die Stadt. Auch bei Frost. Nicht bei Eis und Schnee. Da aber gestreut wird kann man morgens wieder los. Persönliche Untergrenze: - 4. Die genannten Touren beziehen sich auf WE Fahrten, die Spass machen sollen. Da ist dann 3 Grad in der Eifel mit richtigen Kurven schon aus Sicherheitsgründen Schluss. Also kein Widerspruch.


    Ob nun Käufer oder Verkäufer. Die böse Anspielung dahinter ist ja wohl die Gleiche.

    Meinen letzten Unfall hatte ich 1996 an einem herrlichen Sommertag.

    Inkonsistent bleibt es trotzdem. Ich mach mir für den Winter keinen Sportreifen auf's Moped. Ich hätte auch mal Bock die Dicke mit dem PP zu fahren, mach ich aber nicht, weil ich zu regelmäßig bei niedrigen Temperaturen unterwegs bin! Und dann ist das, der Vorredner hat es ja schon geschrieben, einfach bescheuert nen denkbar ungeeigneten Reifen auf das Wintermoped aufzuziehen.

    Die Gefahrenbremsung die kannst du auch auf dem Weg zur Arbeit haben. Das müsste man einem erfahrenen Mopedfahrer wie dir eigentlich nicht noch extra zu erklären sein.

    Und dass du den ironischen Beitrag vom Kollegen Moppedfahrer jetzt derart meinst in den falschen Hals bekommen zu müssen, spricht nicht für deine Kritikfähigkeit.


    Das ist hier halt ein Motorradforum, da wird man eben damit konfrontiert, wenn man Mopedmäßig dumme Entscheidungen trifft! Und die den Sportreifen auf's Wintermoped aufzuziehen ist defintiv richtig dumm!

    Meine Frau fährt den auf der kleinen Fazer und das ist ein sehr feiner Reifen. Da auch ich ein Ganzjahresfahrer bin, habe ich die Pilot Power auf der Fazer bereits bei unterschiedlichsten Temperaturen testen können. Ne Dreistündige Tour durch die Fränkische bei knapp über Null war das Längste.


    Man kann damit schon fahren, aber wenn man deutlich unter 10 Grad kommt, dann macht das nicht mehr wirklich Spaß mit dem Teil. Sind halt Sportreifen, brauchen höhere Temperaturen um Grip aufbauen zu können.

    Nässeleistung finde ich ebenfalls beachtlich - aber nicht wenn es zusätzlich unter den kolportierten 10 Grad liegt.


    Und sorry rot-weißer: du hast halt explizit geschrieben, dass du dir das Moped als Winterfahrzeug geholt hast, weil du nicht Auto fahren magst. So O-Ton: "Blechbüchse braucht kein Mensch". Da geht man dann nicht davon aus, dass das heißt: nicht unter drei Grad, nicht bei Nässe. Das versteht man unter "Winter". Und dann zuckt man, wenn man schon ein paar mehr Kilometer bei Wind und Wetter unterwegs war, schon zusammen, wenn sich einer dann grad für das Wintermoped die Pilot Power aufziehen lässt.

    Nix für ungut, aber ein bissl widersprüchlich finde ich das schon was du da schreibst.

    Alter Falter!

    Als jemand, der sich freuen würde, hätte er vor zwei Jahren 5000€ für EIN Moped ausgeben können, ist es schon eine grenzwertig Meldung, dass jemand sich da nen wirklich fast taufrischen Bock holt um den dann im Winter abzuranzen.

    Aber gut, jeder wie er will.

    Mir persönlich wäre es auch lieber gewesen, ich hätte von Beginn an gewußt, es geht um eine Wintermoped. Dann hätte ich persönlich mich eher zurück gehalten!


    Dir dann viel Spaß mit der Dicken!


    Wintermotorrad :rolleyes:

    Jo Digga! Gute Wahl. Willkommen im Club!

    Wird dann ein harter Winter für dich ... 8)

    Vielen Dank für eure Kommentare. Habe jetzt ein zweites Moped das infrage kommt. Bei einem Hondahändler steht eine CBF 1000.

    ABS, Heizgriffe, original Koffer und TCase, von 2007, neue Reifen, frische Inspektion und der Knaller: nur 4500 km. Kann man die mit der 1300er vergleichen? Sind die gleich groß? Oder ist die 1000er viel kleiner?

    Ich hatte tatsächlich auch in Richtung CBF überlegt. Bei der Probefahrt hat mir das Teil, das insgesamt von Optik und Ausführung her einfach nur mit dem Golf verglichen werden MUSS, einen riesigen Spaß gemacht. Handlich, ein unfassbar geiler Motor, der Butterweich total homogen seine Kraft entfaltet und dazu noch schön dreht. Dann bin ich bei der Probefahrt aber halt leider schon permanent mit den Fußrasten aufgeschliffen und dann hab ich mich halt anschließend auf die CB13 gesetzt und naja, da war das dann halt keine Frage mehr!

    Die Drehmomentwoge unserer Dicken, das Gefühl dieses fetten geilen Bocks unterm Arsch - das kann dir die CBF bei aller Ausgewogenheit im Leben net bieten.

    Versteh mich nicht falsch: mit der CBF kann man bestimmt ne Menge Spaß haben - aber mit unserer Dicken ist es einfach Dauergeil!!!

    So eine hatten wir immer mit den Airbus Bikern dabei

    Die bin ich zwischen 1998 und 2004 gefahren. Ein stressiges und anstrengendes Teil war das. Diese Stummel ...

    Aber Endsgeil zum Kurvenballern. Und: man konnte Sie dank Kickstarter nen ganzen Sommer über mit defekter Batterie fahren! :)

    Hatte früher auch ne SR und da war der Hondamotor im Vergleich ne Offenbarung. Ein wirklich krasses Gebläse. Hat mir sehr gefallen. Nur die Ergonomie war nicht so meins. Trotzdem hatte ich das Teil sechs Jahre.

    Meine bspw. ist Erstzulassung 2007 wurde aber 2005 gebaut. Erstzulassung =/ Baujahr!

    Und die stand wohl beim Hondahändler. ;)


    Meine hatte 47tkm, drei Vorbesitzer, ein leidlich geführtes Serviceheft, heftig angeschliffene Fußrasten und miese Dämpfung. Beide Gabelsimmerringe waren nach wenigen Wochen durch, beide Federbeine undicht.

    Dafür wurden aber auch nur 3800€ aufgerufen.

    Mittlerweile habe ich deine 5000 mit Leichtigkeit ausgegeben.

    Letzten Winter hab ich incl. Stahlflexleitungen nen guten Tausender ausgegeben. Allerdings incl. Ventileinstellung. Vorher Wirth Federn, Simmerringe, Federbeine abdichten, zuletzt Bremsscheibe und Beläge hinten. Dann noch der Hauptständer ...

    Aber dafür fahr ich sie jetzt auch bis se auseinanderfällt.

    Servus. Klappt bestimmt. Machst auch nix falsch.

    Und hey: Was geht über einen gepflegten Reihenvierer? Vor allem wenn er 1300 Kubik hat?


    Rischtisch: NIX!

    Calimoto ist leider nicht so flott mit programmieren wie man es sich wünschen würde...

    Hat Potenzial zu einer guten Software ... aber es klemmt ;-((

    Wo genau siehst du denn Probleme? Ich nutze die App fast seit Veröffentlichung und zu Beginn war das wirklich extrem buggy. Mittlerweile fällt mir aber kaum noch was auf, was den Spaß bremsen würde.

    Aber vielleicht ist mir da was entgangen?

    Geht mir exakt genauso, bei 183.

    Hatte Winter vor zwei Jahren ne beidseitige Außenohrentzündung nach ner dreistündigen Weihnachtstour bei knapp über null mit der kleinen Fazer. Der Ohrenarzt in der Uniklinik hat dann vier Wochen später nach ausgestandener Entzündung nen Hörtest gemacht und mir gratuliert. Ich hätte hervorragende Ohren für nen End Sechziger. Blöd nur, dass ich damals 47 war.

    Sein dringender Rat: guter Hörschutz bei allen Aktivitäten die mit hoher Lautstärke verbunden sind. Jetzt trag ich auch seit gut 2 Jahren individuell angepasste Stöpsel. Egal ob im Wald beim fällen, beim Holz schleifen, sägen oder eben beim Motorradfahren. Das ist ein absoluter Traum auf dem Moped. Nur manchmal vermisse ich den Sound beim ausdrehen.

    Ich habe mit der Dicken ja auch das erste Mal ABS und ich jetzt wollte ich selbiges natürlich auch mal genießen. Aber ich bring es nicht zum verrecken dazu anzuspringen. Liegt wahrscheinlich daran, dass ich es nicht übers Herz bringe ohne Not eine Blockadebremsung hinzulegen. Intervallbremsen, das hab ich gelernt und damit hab ich bislang gut überlebt, auch in brenzligen Situationen. Und wie der Michael schon schrieb: wenn man ohne gelernt hat so ein Dickschiff zum stehen zu bekommen, dann kann einem mit ABS auch nichts mehr passieren! ;)


    Ich beispielsweise würde auf das ABS auch gerne verzichten, würde die Bremse dafür einen ticken ordentlicher zupacken.


    Also: mach dich locker und genieß dein geiles dickes Moped!

    ... ich vergessen hab nach meinen Bremsklötzen zu sehen.


    Ich mach mal diesen Thread auf, weil man ja echt manchmal ein Trottel ist und sich Stress macht, wo es keinen bräuchte. Vielleicht kann man hier die eine oder andere aktuelle oder weniger aktuelle Geschichte teilen, wann man sich bezüglich Moped ganz privat oder in Bezug auf andere zum Larry gemacht hat.


    Ich wußte von der Durchsicht zu Saisonbeginn, dass meine hinteren Bremsbeläge wirklich schon recht weit unten waren. Der Gedanke: Der Reifen muss bald runter, dann mach ich auch die Bremse. An den Reifen hab ich gedacht, die Bremse verdrängt.

    Nun macht sich ja irgendwann ein abgefahrener Bremsklotz durch unschöne Geräusche bemerkbar. Ich bin sicher, das hat meiner auch gemacht. Allerdings habe ich mir vor zwei Jahren einen angepassten Hörschutz gegönnt, weil ich eh schon nen recht lauten Tinnitus habe und meine Ohren nicht komplett schrotten wollte. Die Rückmeldung von der Bremse war mit Sicherheit zu hören - ich hab nix gehört.

    Als ich es dann gehört habe, war's auch schon etwas zu spät. Die Scheibe sah jedenfalls recht interessant aus. W;0

    Gut. Hab ich mir halt zu den Bremsklötzen gleich noch ne neue Bremsscheibe bestellt.

    Ach ja, beim Radausbau hab ich dann entdeckt, dass ich nen Nagel in den Hinterreifen eingefahren habe. Das ist jetzt der dritte Nagel/Schraube in drei Jahren. Gott sei Dank ist der Reifen eh an der Verschleißgrenze, aber langsam fühle ich mich verfolgt.

    Mein Gott, jetzt hab ich das auch mal verstanden, dass man da diesen Hebel rechts am Lenker ziehen muss, wenn man die Geschwindigkeit verringern will. Schönen Dank auch für die Information.


    Man kann die Dicke sehr gerne fahren und extrem geil finden und trotzdem Details etwas unangenehm oder suboptimal finden. Ich werd mal sehen, was ich über Bremsscheibe und entsprechende Beläge machen kann. Ansonsten, ja, komme ich hinreichend gut zum Stehen.

    Und ich würd mir ja auch gar keine Gedanken drüber machen, hätt ich nicht das Bedürfnis die CB weiter zu fahren.

    Und, ich schrieb das schon, ich fahre halt von April bis Oktober fast ausschließlich und alles mit dem Motorrad und ich reiß da auch mal 12.000 km im Jahr ab. Da mag ich solche kleine Details eben in Angriff nehmen weil ich sie im Alltag permanent wahrnehme!


    Ich hab z.B. immer noch meine gute alte Diva daheim stehen.

    Die bekomm ich kaum für über 1000€ los. Und das wußte ich vorher. Und ich wußte auch, dass ich da irgendwann ein anderes Motorrad holen werde. Und trotzdem hab ich das Teil so gut es eben ging versucht zu optimieren. Dafür braucht es auch nicht das Bedürfnis auf die Rennstrecke zu gehen oder die Fußrasten permanent abzuschleifen.

    Geht nur drum das geilstmögliche Motorrad unterm Arsch zu haben!

    Und ob Wilbers oder Öhlins - das werd ich auch noch für mich rausfinden. Geil ist beides. Ich müsste mich nur noch entscheiden können.

    ich sag mal nichts dazu, die Fazer ( 1000?) stammen doch bestimmt aus der R1 und die der ,,Kleinen* bestimmt aus der R6....sieht ja dann scheixxe für unsere Dicke aus......;(;(;(;(8o

    Naja, das war jetzt wohl ne rethorische Frage

    Was soll es. Ich mag die Bremsen von der Dicken nicht wirklich. Aber irgendwas ist ja immer ... ;)

    Doch, das mein ich schon ernst. Kann sein, dass ich da irreführende Infos hab, aber ich hab jetzt schon mitbekommen, dass bei Wilbers die Haltbarkeit der Zug und Druckstufeneinstellung teilweise recht überschaubar sein soll. Wie gesagt: mag sein, dass ich da fehl gehe.


    Bezüglich der Bremsen: Das ist mein subjektiver Eindruck. Klar, sie reichen für alles was unsereins so macht aus, ich kann sie trotzdem suboptimal finden. Und ja, meine Bremsen sind original. Nochmal: Kann auch daran liegen, dass ich mich intensiv mit der Fazer beschäftigt habe. Und da stinkt die Dicke bei den Bremsen halt deutlich ab. Das ist bei den meisten Mopedkonstruktionen dieser Klasse aus den Nuller Jahren so wage ich zu behaupten. Meine Frau fährt die kleine Fazer und auch bei der sind die Bremsen deutlich direkter und bissiger bei gleichzeitig toller Dosierbarkeit!

    Naja, ich hab mich nach langem überlegen ja jetzt dafür entschieden, die CB zu fahren bis se auseinanderfällt und da wird sie jetzt halt optimiert. Gleichzeitig muss man halt auch sagen, dass ich im Jahr im Schnitt so was um die 10.000 bis 12.000 km fahre und die Kiste jetzt 60tkm auf der Uhr hat. Also gehe ich mal davon aus, dass es um 6, wenn es gut läuft 7 Jahre geht.

    Die Öhlins sind im Fokus, wegen der 150€ mache ich da jetzt nicht rum. Bedenken habe ich wegen des Gewichts ein bisschen (ich bringe schon 110kg auf die Waage), dafür dürfte die Verarbeitungsqualität der Öhlins, gerade der einstellbaren Komponenten, von Wilbers eher nicht erreicht werden.

    Die verlinkten Teile fand ich von der Ausstattung her ganz interessant und da könnte es ja sein, dass jemand Erfahrungen gemacht hat. Da fragt man halt mal nach.

    Franzracing und co. hatte ich mir auch überlegt, aber wie gesagt, einmal im Leben macht man da dran rum und die Kohle hab ich grad und dann will ich's schon auch wissen, was noch so geht.


    Womit ich übrigens nach wie vor insgesamt unzufrieden bin, ist die Bremse. Hab jetzt Stahlflex verbaut, finde die Bremsleistung aber immer noch stumpf und wenig vertrauenserweckend. Das ist insgesamt der bislang größte Kritikpunkt den ich an der CB sehe. Mag aber auch daher rühren, dass ich zwischen 1000er Fazer und der Dicken am schwanken war. Und die Fazer hat halt einfach unfassbar geile Bremsen. Das ist ein Gedicht!

    Ich bin jetzt grad ein wenig am gucken, ob ich mir nicht auch neue Federbeine gönne. Mein linkes suppt schon wieder ein bisschen, es wird glaub ich Zeit. Jetzt bin ich bei meiner Suche natürlich bei den Öhlins und Wilbers gelandet, hab aber auch noch die hier entdeckt:

    Mupo.

    https://www.zupin.de/mupo-federbeine-twinshock-st1-9071.html


    Hat da wer Erfahrungen damit oder kann grundsätzlich was zu Mupo sagen? Klingt erstmal gut, was ich so dazu gefunden habe. In nem Kawa-Forum hat sich jemand ausführlich darüber ausgelassen, dass die Teile sehr wertig zu sein scheinen.

    Servus aus der Fränkischen Schweiz von einem glühenden Eintracht Fan an den Exil Hessen im Oberbayrischen!


    Ich hab mir diesen Winter Stahlflex geholt, weil ich die Bremsen gar zu stumpf fand und hab ne deutliche Verbesserung erlebt. Der Druckpunkt ist präziser und ich brauch bei weitem nicht mehr so viel Kraft um eine ordentliche Bremswirkung zu erzielen.

    Kettenöler ist ja bekanntlich Glaubenssache. Mir persönlich kommt sowas nicht an mein Moped. Den Schlonz brauch ich nicht. Außerdem hab ich auch keine Lust bei jedem Reifenwechsel 2 Stunden das Ritzel freizupopeln.


    Jedenfalls alles richtig gemacht Maverick. Naja, von der Farbe mal abgesehen ;)

    man könnte ja auch ein gesetz einbringen das nur motorradfahrer am we oder an besonders betroffenen strecken fahren dürfen die bereits von billy geimpft und gechipt sind.


    weit ists nicht mehr hin


    cheers

    Ich glaub's auch. Lang kann es nicht mehr dauern! :rolleyes:

    Das mit der Sozia hab ich zuletzt bei meiner alten XJ gemacht. Auf dem Weg zum Reifenhändler ist mir dann die CB untergekommen. Hat sich dann nicht mehr rentiert, nen neuen Reifen zu holen.


    Hab meine Frau dann einige Monate später auf der XJ gefunden.

    Hatte durch Austrocknung auch gehörigen Gewichtsverlust ...

    :evil:

    Ich hatte so winzige LED Blinker dran als ich meine Schwarze gekauft hab. Bei der Überführung ist meine Frau im Auto hinter mir hergefahren und die meinte bei der ersten Pause, dass man die Teile so überhaupt nicht sieht - geht gar nicht. Ein paar Wochen später hab ich mit nem Freund Moped getauscht und bin hinter dem her gefahren mit meiner Dicken. Und ich bin echt erschrocken wie wenig die zu sehen sind.

    Hab mir dann die Originale gesucht und für hinten auch gefunden.

    Hinten sind jetzt die Originale dran, damit man mich sieht, vorne die komischen LED Dinger, die sind mir wurscht.

    Hab noch Vollgelbe für Vorne hier rumliegen, aber die gefallen mir nicht wirklich.

    Also wenn LED, dann würde ich schon versuchen was gscheites zu kaufen. So aus Sicherheitsaspekten!

    Dankenswerterweise darf ich zwei bis dreimal die Woche das Homeoffice verlassen und durch die Fränkische und das Bamberger Land in die Bamberger Innenstadt fahren. Unglaublich, wie viele verschiedene Möglichkeiten es gibt von Bamberg wieder heim zu fahren. Und auch unglaublich, wie lang mein Heimweg derzeit immer ist ...;)


    Fast noch unglaublicher ist, dass ich derzeit früh dann teilweise wesentlich früher losfahre als ich eigentlich müsste. Auch da ergeben sich derzeit so einige Umleitungen

    Grüß Gott aus Franken. Viel Spaß hier!

    Ach ja, bevor ich es vergess: Kauf dir mal anständige Koffer und n Topcase. Is ja unglaublich wie verlottert das aussieht mit diesem komischen Müllbeutel am Soziussitz! :tongue:

    Meine geht erst ab einer Geschwindigkeit von 5 km/h aus. Brauch wohl noch die Rückmeldung vom Radsensor.

    So ist es. Und so soll es, wenn ich mich recht entsinne, auch sein.

    Hat mich bei der Probefahrt damals etwas in Sorge versetzt. Google hat mir dann verraten, dass das normal ist.

    12000km vorn und hinten?? mit einem Satz?


    Grüsse8)


    und @ Ralf nicht T30 nimm mal bei Gelegenheit den T31 Evo:S

    Den hab ich tatsächlich noch nicht ausprobiert. Muss mir eh mal überlegen wie ich das zukünftig gestalten soll. Der CRA3 hat jetzt 3500 km runter, nachdem der Road 5 an der Reperaturstelle Luft verloren hat, musste ich den mit knapp 4tkm dann doch wechseln.

    Alles in allem ist der CRA 3 unfassbar schön zu fahren, allerdings ist die Lebensdauer doch sehr begrenzt. So wie er jetzt aussieht geb ich dem noch knapp 2500.

    Bei 10 bis 12tkm im Jahr sind mir zwei Sätze Reifen vom CRA3 dann doch etwas zu heftig rein Kohletechnisch. Da hört sich der Roadtec 01 tatsächlich nach einer interessanten Alternative an.