Beiträge von Huby

    Hi,


    ja, hab die Blindschrauben gelockert. Die hätte ich nie wieder feste bekommen weil sich hinten dran nur ne M5-er Flanschmutter befindet die sich munter mit gedreht hat. Die anderen drei haben den Deckel gehalten. Die waren aber so fest, das ich sie aufbohren musste. Das Gewackel der losen Schrauben hätte mich genervt. So konnte ich wenigstens den Deckel lackieren (sah nicht mehr so gut aus) und werde den mit neuen Edelstahl Linsenkopfschrauben wieder befestigen.

    Hi Zusammen,


    hab mal ne Frage zum original Puff von ner sc54. Bei meinem Bastelauspuff habe ich jetzt drei Schrauben hinten an dem schwarzen Teil raus geschraubt (die drei anderen sind Blindschrauben o.ä. und sind fest) und um mir mal die Innereien anzuschauen. Bin halt Neugierig. Sieht so aus als wenn man das so nicht kann. Jetzt bekomme ich die drei Schrauben nicht mehr fest, die drehen durch ohne in ein Gewinde zu greifen. Da man die Schrauben nicht herausdrehen kann, kann man auch nicht sehen was dahinter ist. Hat das auch mal jemand gehabt und wie bekommet man die Schrauben wieder fest bzw. die schwarze "Kappe" hinten raus?


    Gruß

    Jörg

    Habe vor über 10 Jahren bei meiner Zündapp eine Tank-Innenbeschichtung vorgenommen mit Por15. Ein dreistufiges System. Hält bis heute einwandfrei, brauche auch über längere Standzeit nicht auf den Spritstand zu achten. Den losen Rost hab ich mit ner Ladung Split entfernt mit längerem hin- und her schwenken. Aber... Das Spritfässchen der CB ist halt ein paar Nummern größer.

    Jörg

    Danke für die Antwort.
    Heute Morgen nochmal gefahren und siehe da, just im Moment wo ich auf den Seitendeckel sehe, sind schon ein paar frische Tropfen drauf. Ich konnte sofort anhalten und habe bei laufendem Motor gesehen, das am Ende des oberen Kühlwasserschlauches rechte Seite zwischen Schlauchende und Kühler (das sind so 3-4mm) die Tropfen durch kamen.
    Daheim also eine breite vom Durchmesser passende Schlauchschelle genommen (die hat so 12 mm Breite) und die Originale (die ist nur so 6-7mm breit) entfernt. Dabei ist auch nichts weiter ausgelaufen.
    Heute Nachmittag noch ne Runde gefahren, alles OK. Ich beobachte das noch ein paar Tage dann sollte es soweit behoben sein.
    In drei Wochen gehts mit der Dicken auf große Fahrt, deshalb war ich ein klein wenig beunruhigt.
    Na also.


    Jörg

    Servus,


    ich habe jetzt zum zweiten mal ein paar kleine Spritzer Kühlflüssigkeit auf dem rechten Seitendeckel gesehen. Von der Menge her ist es ca. ein halber Teelöffel. Zur Gesamtmenge also so ziemlich vernachlässigbar. Ich finde aber absolut keine Stelle an der die Kühlflüssigkeit austreten könnte oder ausgetreten ist. Da ich ein Gemisch aus Wasser und Radicool verwende, müsste man eigentlich was sehen woher es kommt. Hab die ganze Ecke durchsucht und abgeleuchtet, ich finde nichts. Schläuche scheinen auch alle dicht zu sein. Das erste mal war vor 14 Tagen, da das seit dem her nicht mehr aufgetreten ist, ging ich dann davon aus das es ggf. nur eine kleine Pfütze irgendwo war. Jetzt das zweite mal, noch etwas weniger Spritzer als beim ersten mal. Zylinderkopf- und Fußdichtung finde ich auch nichts. Kühler auch nicht. Unten am Zylinder finde ich noch was, aber nicht höher als die Krümmer.
    Tank hoch und beim Ventil geschaut, Kappe ab.... Wasser stand am unteren Rand wo die Dichtung vom Kühlwasserdeckel ist. Ggf. zuviel?
    Echt komisch.


    Schon mal jemand gehabt?


    Gruß


    Jörg

    auch aus Allach einen schönen Gruss ins 5 Km entfernte Olching. Vielleicht trifft man sich mal zu einem Eis bei der Dolomiti Eisdiele. Ist neben der in DAH mein Favorit. Und bis zum letzten Sommer habe ich ne 89-er XJ900F gefahren. ;) So ein Zufall.


    Gruß


    Jörg

    normalerweise muss man solche Leuchtmittel an der Tanke in angemessener Zeit wechseln können.
    Ich hatte ebenfalls Probleme, allerdings nicht bei Aus- sondern bei Einbau der H4 Lampe. Habe weder Hupe noch Verkleidung abgebaut.
    Stecker und Schutzgummi waren rel. schnell ab. Der Stecker schon recht stramm verbaut. Der Drahthaken zum festklemmen der Lampe scheint hier das Problem zu sein. Raus gings ja noch einigermassen, hab aber min. 30 Min.versucht die Lampe wieder in die Fassung zu bekommen. Immer war dieser Klemmdraht im Wege. Nicht das gebogene Ende welches festgeklemmt wird sondern das andere Ende das die Lampe auch feste klemmt. Mal genauer geschaut und das Ende der Drahtbefestigung, welches man einhakt, weiter under der mittig nach vorn liegenden Lasche/Halterung/Kabel vorbei geschoben. Und schon war das andere Drahtende so weit weg das ich die Lampe ohne Fummelei verbauen konnte. Draht wieder unter der Lasche zurück geschoben und wieder eingehakt. Rest wieder eingebaut. Fertig. Aber es ist einfacher ohne Hupe.

    Hi, wenn du das Phänomen noch hast würde ich folgendes prüfen:


    - kontrolle Drehzahl bei der es vorkommt und dann im 4. oder 3. Gang bei gleicher Drehzahl schauen ob es dann auch vorkommt.
    - wenn es bei 80 passiert, geringfügig schneller fahren, Kupplung ziehen und schauen ob es passiert. Wenn ja, ist es wohl eher das Fahrgestell. Hinterrad und Vorderrad prüfen.
    - Kontrolle Kettenspannung
    - wie alt sind die Zündkerzen? Ich hab bei meiner gesehen, das wohl irgendwie mal Wasser im Kerzenloch gestanden hat und die Kerze sah verrostet aus.


    Jörg

    Tach Zusammen,


    habe vorhin gesehen, das meine Schaltwelle etwas radiales Spiel hat, so geschätzt drei bis vier Zehntel Millimeter aussen am Ende der Welle wenn man an der festgezogenen Klemme wackelt. Und ja, etwas Spiel muss sein. Es kommt auch kein Öl aus dem Simmering der Schaltwelle.
    Ist das bei euren Maschinen auch so? Nicht das ich mir Sorgen mache, aber wäre schön zu wissen.


    Jörg

    Intressanterweise sind die Nicht-Motorradfahrer begeistert von der CB wenn ich über Handlichkeit, Durchzug etc. berichte und die Kollegen, die leichte Mopeds fahren sind etwas skeptisch ob so ein Monstrum überhaupt bewegt werden kann und wie schwerfällig die denn ist. Sowas wie ... ich kauf kein Moped das ich nicht aufheben kann... Hihi :) 1/2 ist Technik und die andere Hälfte Kraft. Ich hab schon meine 900-er XJ mit prall gefüllten Koffern und Topcase aufgehoben. Und die ist nackig nur 15 Kg leichter. Ich kann sagen, das Fahren mit der Dicken macht echt süchtig und jede menge Spaß. Ich ertappe mich dabei, andere Mopeds gerne vorbei zu lassen. Das wäre früher nicht passiert, ich hätt wenigstens versucht dran zu bleiben. :D Es reicht beim Gedanken daran, jederzeit die Büchse der Pandora öffnen zu können... Schluss jetzt, bevor es peinlich wird.


    Jörg

    Servus aus München,


    seit gestern habe ich eine SC54 in rot/weiss ohne Pommes. Für die CB musste ich leider meine XJ900 los werden. Ist halt so in München.
    Die 1300-er hat 38tkm auf der Uhr und ist 10 Jahre alt und hat ABS.
    Hab sie heute Morgen mal gewaschen und gereinigt, so lernt man direkt das eine oder andere Teil kennen.
    Hab sie heute ein paar Kilometer bewegt. Das im Netz beschriebene Klasse verhalten konnte ich sofort erleben. Manomann, warum hab ich mir
    sowas nicht früher zugelegt. Der Sprung vom Kardan wieder zur Kette ist in diesem Falle leider umumgänglich. Aber der Rest ...Fahrwerk, Durchzug,
    Sitzposition, Motorsound ... unbeschreiblich.


    Ich wollte schon seit einem halben Jahr eine, jetzt hab ich sie. Eine 1250-er Bandit und eine XJR standen auch im Kurs, haben aber in diesm Falle
    verloren. Zu fast 100% waren die Meinungen bei einer Entscheidungsfindung für die CB.


    Bei der XJ sollen Laufleistungen jenseite der 150tkm möglich sein und nicht wenige haben haben weitaus mehr auf der Uhr. Ich hoffe mal der der CB Motor
    auch dieses Potenzial hat, obgleich es wohl noch einige Jahre dauern wird bis so eine Laufleistung erreicht wird. Ich bin da zuverichtlich.


    Dann auf viele interessante Beiträge.


    Jörg